Von Hitzerekord zu Schnee

Temperatursturz um 31 Grad schockt ORF-Meteorologen

In Österreich kam es in den vergangenen zwei Tagen zu einem drastischen Wetter-Umschwung. Besonders markant zeigt sich dieser in der Steiermark.

Wetter Heute
Temperatursturz um 31 Grad schockt ORF-Meteorologen
Nach kurzer Kleidung am Wochenende ist mittlerweile wieder Saison für wärmende Winterjacken. Symbolbild.
Getty Images/iStockphoto

Am frühen Sonntagnachmittag knackte eine Messstation in Deutschlandsberg den Temperaturrekord in der Steiermark für den Monat April. Sommerlich heiße 31,7 Grad wurden am 14. April 2024 gemessen. Doch wie in ganz Österreich sorgte auch hier ein Umschwung für eine totale Wetter-Wende.

Wie drastisch diese in Deutschlandsberg ausgefallen ist, zeigt nun ORF-Meteorologe Manuel Oberhuber auf X. Innerhalb von etwas weniger als 48 Stunden stürzten die Temperaturen von dem Rekordwert um über 30 Grad auf gerade einmal 1 Grad Celsius ab. Laut dem Wettermann des öffentlich-rechtlichen Rundfunks wurde am Dienstag auch Schneefall verzeichnet.

Der weitere Ausblick

Am Abend ziehen vor allem in Kärnten, der Steiermark bis ins Mittelburgenland immer wieder Schauer und Schneeschauer durch. Auch kräftige Gewitter können dabei sein. Die Schneefallgrenze sinkt dabei im Süden gegen 500 Meter. Am Arlberg beginnt es zudem kräftig zu schneien. Der Wind lässt nach und weht nur mehr im Norden mäßig bis lebhaft.

Am Mittwoch bleibt es an der Alpennordseite trüb, zeitweise fällt Regen bzw. bis auf 700 bis 1.000 Meter herab Schnee. Im östlichen Flachland und im Süden scheint zwischen einzelnen Schauern zeitweise die Sonne. Der Wind weht im östlichen Flachland mäßig bis lebhaft aus Nord, in einigen Tälern und am Alpenostrand auch kräftig aus Nordwest. Maximal werden 4 bis 14 Grad erreicht.

Der Donnerstag verläuft im Osten zeitweise sonnig und meist trocken, im Süden ziehen einzelne Schauer durch. Vereinzelt sind auch Blitz und Donner dabei. Von Vorarlberg bis in die Obersteiermark und ins westliche Niederösterreich stauen sich dagegen dichte Wolken mit Regen-, Graupel- und oberhalb von 500 bis 900 Meter Schneeschauern. Im Osten weht lebhafter bis kräftiger Wind aus nördlichen Richtungen. Von Nordwest nach Südost liegen die Höchstwerte zwischen 4 und 14 Grad.

Am Freitag geht es bis auf einzelne Schauer in den Tauern trocken in den Tag. Tagsüber stellt sich ein Mix aus Sonne und Wolken ein. Ab Mittag werden die Wolken schließlich dichter und im östlichen Berg- und Hügelland ziehen Schauer, bzw. Graupelschauer durch. Am Abend wird es dann auch in Vorarlberg nass und im weiteren Verlauf breitet sich der Regen entlang der Alpennordseite bei lebhaftem Westwind aus. Dabei sinkt die Schneefallgrenze auf 700 bis 900 Meter ab. Der Wind weht mäßig bis lebhaft, im Süden föhnig aus Nordwest und mit 7 bis 15 Grad wird es vorübergehend eine Spur milder.

Trübes Wochenende voraus

Der Samstag hat von Vorarlberg bis ins westliche Niederösterreich wieder viele Wolken und zeitweiligen Regen zu bieten, Schnee fällt oberhalb von 600 bis 900 Meter. Aber auch sonst bleibt es beim kühlen und unbeständigen Aprilwetter mit ein paar Schauern und freundlicheren Phasen zwischendrin, im Süden sind auch Blitz und Donner möglich. Der Wind weht dazu mäßig bis lebhaft aus West bis Nordwest, im Süden auch teils föhnig und die Temperaturen liegen zwischen 4 und 15 Grad.

1/57
Gehe zur Galerie
    <strong>17.05.2024: So schnell spart sich eine Familie pro Tag 100 Euro.</strong>&nbsp;Vor allem Eltern kämpfen aktuell mit der Teuerung. Ein lustiger Tagesausflug mit der Familie kann schnell extrem kostspielig werden. <a data-li-document-ref="120036981" href="https://www.heute.at/s/so-schnell-spart-sich-eine-familie-pro-tag-100-euro-120036981">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
    17.05.2024: So schnell spart sich eine Familie pro Tag 100 Euro. Vor allem Eltern kämpfen aktuell mit der Teuerung. Ein lustiger Tagesausflug mit der Familie kann schnell extrem kostspielig werden. Weiterlesen >>
    Getty Images / iStock (Symbolbild)

    Auf den Punkt gebracht

    • In Österreich kam es zu einem drastischen Wetter-Umschwung, als die Temperaturen in der Steiermark innerhalb von 48 Stunden um über 30 Grad auf gerade einmal 1 Grad Celsius abfielen und sogar Schneefall verzeichnet wurde
    • In den nächsten Tagen werden Schauer, Schneefall und unbeständiges Wetter erwartet, begleitet von mäßigem bis lebhaftem Wind
    red
    Akt.