Tempo 80 auf A2: Wiener Neudorf kämpft weiter

Wiener Neudorf hofft nun endlich Tempo 80 auf A2 durchsetzen zu können (Symbolbild).
Wiener Neudorf hofft nun endlich Tempo 80 auf A2 durchsetzen zu können (Symbolbild).Bild: iStock

Klagen beim Verfassungs- und Verwaltungsgerichtshof seitens der Gemeinde sind bereits eingereicht worden. Jetzt setzt die Stadt auf die neue Bundesregierung.

Der Autobahnabschnitt auf der A2 Höhe Wiener Neudorf (Mödling) gilt, mit täglich 150.000 vorbeifahrenden Autos, als einer der meistbefahrenen in Österreich. Um die Feinstaub- und Lärmbelastung zu verringern kämpft die Gemeinde seit Jahren um eine zwölf Meter hohe Lärmschutzwand und ein Tempolimit von 80 km/h. Auch Klagen wurden bereits beim Verfassungs- und Verwaltungsgerichtshof eingereicht.

Neue Bundesregierung - neue Hoffnung

Hoffnung setze man nun in die neue Bundesregierung. Ein erstes Treffen im Verkehrsministerium sei sehr positiv verlaufen. "Uns wird endlich zugehört und wir werden diese Chance nutzen. So unbürokratisch und erfrischend die Kooperation angelaufen ist, so glaube ich doch, dass es nicht bei dem einen Treffen bleiben wird", zeigt sich Wiener Neudorfs Bürgermeister Herbert Janschka (VP) zuversichtlich. Bis Ostern solle es einen konkreten Kurs geben, so Janschka.

(Ros)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener NeudorfGood NewsNiederösterreichVerkehrUmwelt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen