Tempoanzeige soll Radler einbremsen

Bild: Sabine Hertel

Wer schon die Argentinierstraße auf der Wieden bergab gefahren ist, weiß: Das Gefälle ist groß, das Tempo für alle, die nicht bremsen, hoch - auch für Radler. Gerade die schnellen Radfahrer sind der VP, FP und den Neos im Bezirk ein Dorn im Auge.

Wer schon die Argentinierstraße auf der Wieden bergab gefahren ist, weiß: Das Gefälle ist groß, das Tempo für alle, die nicht bremsen, hoch – auch für Radler. Gerade die schnellen Radfahrer sind der VP, FP und den Neos im Bezirk ein Dorn im Auge.
Sie fürchten um die Sicherheit der Fußgänger und dass es bei Einfahrten zu Unfällen kommen könnte. Abhilfe soll ein mobiler Tempomesser schaffen, der bisher für Autofahrer verwendet wurde – der Sensor kann gedreht auch Radler erfassen. Diese unterliegen ebenso der Straßenverkehrsordnung, müssen sich an Tempolimits (hier gelten 30 km/h) halten.

Ein Antrag auf eine mobile Tempoanzeige scheiterte aber in der Bezirksvertretungssitzung an Rot-Grün. Seltsam: Trotzdem ist die Anzeige nun in Richtung Radfahrer aufgestellt...

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen