Tennis-Star: Als mein Trainer zum Mörder wurde

Robin Haase
Robin Haaseimago images
Tennis-Star Robin Haase schildert in einem schockierenden Bericht, wie sein ehemaliger Trainer zum Mörder einer seiner Freunde wurde.

Offene Worte! Ein Sportstar packt aus, spricht über eine dunkle Zeit und wie sie seine Leistung auf dem Platz beeinträchtigt hat – genau wie sein Leben abseits des Courts.

Robin Haase erzählt bei "Behind The Racquet" über seinen ehemaligen Trainer. Dieser wurde zum Mörder, ist mittlerweile hinter Gittern. Im März 2016 wurde der Mann verhaftet, später für den Mord an Multimillionär Koen Everink verhaftet.

Dementsprechend hohe Wellen schlug der Fall. Das färbte auf den Schützling des Täters ab, der in ein mentales Loch fiel: "Während dieser Zeit habe ich mein Haus zwei Wochen lang nicht verlassen. Dann ging ich zum Mittagessen raus und die Leute erkannten mich - also ging ich mit gesenktem Kopf."

Haase spielte weiter, probierte es zumindest. Beim Turnier in Monte Carlo brach der 33-Jährige allerdings emotional zusammen. "Ich konnte mich nicht konzentrieren und verlor. Dann saß ich in der Umkleidekabine und fing an zu weinen - wie ein kleiner Bub", erinnert er sich an das Aus beim ATP-1000er. 

Erst nach Wochen, als sich der öffentliche Fokus vom Kriminalfall wegbewegte, erholte sich der niederländisch-deutsche Tennis-Star nach und nach. Einige Narben werden aber bleiben. Hasse und das Mordopfer waren befreundet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
SportmixTennis

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen