Entwarnung: Kölner Dom wieder für Besucher offen

Ein verdächtiger Mann zog die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich. Er wurde vorübergehend festgenommen, der Kölner Dom durchsucht. Nach drei Stunden gab es Entwarnung.
Der Kölner Dom ist wegen eines verdächtigen Mannes evakuiert worden. Der Mann hatte sich auffällig verhalten und war daraufhin von Polizisten in Gewahrsam genommen worden. Aus Vorsicht wurde der Dom mit Spürhunden abgesucht.

Nach der 8.00-Uhr-Messe wurde das historische Bauwerk evakuiert, wie der Dompfarrer auf Twitter mitteilte.

Verdächtiger Transporter fuhr vor

Der Verdächtige ist mit einem Transporter vor dem Dom vorgefahren und mehrmals in das Gotteshaus gelaufen, berichtete ein Polizeisprecher vor Ort. Gegen 08.15 Uhr habe der Sicherheitsdienst des Doms deswegen die Polizei alarmiert.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Diese nahm den Verdächtigen, bei dem es sich laut Ausweis um einen Osteuropäer aus dem Raum Aachen handeln soll, vorläufig fest. Der Transporter sei leer gewesen. Eine Begehung mit Spürhunden sollte daraufhin klären, ob der Mann etwas in den Dom gebracht hat.

Nach etwas mehr als drei Stunden konnten die Behörden Entwarnung geben und das Gotteshaus wieder für Gläubige und Besucher öffnen.



Der Kölner Dom ist eines der größten christlichen Gotteshäuser der Welt. Direkt daneben befindet sich der Kölner Hauptbahnhof, einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Deutschlands.

(red)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
KölnWeltTerror

CommentCreated with Sketch.Kommentieren