Terror in Barcelona: Österreicherin verletzt

Insgesamt 100 Personen mussten nach dem Attentat in der katalonischen Metropole ins Spital eingeliefert werden - darunter auch eine Frau aus Österreich.

Nach derzeitigem Stand gibt es keine Todesopfer aus Österreich. Eine Österreicherin wurde jedoch leicht verletzt und musste ambulant behandelt werden, heißt es laut Krisenstab des Außenministeriums.

Bei dem Anschlag am Donnerstagnachmittag in der spanischen Metropole Barcelona kamen mindestens 13 Personen ums Leben. Weitere 100 wurden zum Teil schwer verletzt, davon befinden sich zumindest elf von ihnen im kritischen Zustand.

Täter konnte fliehen

Die Täter sind bislang nicht bekannt. Der Fahrer konnte nach der Tat zu Fuß fliehen. Zwei Verdächtige wurden jedoch bereits festgenommen. Einer ein spanischer, der andere ein marokkanischer Staatsbürger. Der IS reklamierte den Terrorangriff bereits für sich.

Spanien wurde bislang von der Terrormiliz weitgehend verschont, wobei im Jahr 2004 die Hauptstadt Madrid zum Schauplatz des wohl bislang blutigsten Attentats wurde: Terroristen töteten mit Bomben 191 Personen in Personalzügen. Damals bekannte sich das Terrornetzwerk al-Qaida zu dem Anschlag.

Die aktuelle Lage in Barcelona können Sie in unserem LIVE-Ticker mitverfolgen.

Hier lesen mehr zu dem Anschlag in Spanien:

Der aktuelle Stand: Was wir wissen – und was nicht

Zweiter Terror-Anschlag erschüttert Spanien

IS-Terror in Barcelona! So trauert die Fußball-Welt

(slo)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
FC BarcelonaGood NewsWeltwocheBundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen