Terroralarm in Salzburg – auch Cobra im Einsatz

Polizeihubschrauber, Symbolbild
Polizeihubschrauber, SymbolbildJFK / EXPA / picturedesk.com
In der Nacht auf Donnerstag führte eine Namensverwechslung zu kurzzeitigem Terroralarm. Anlass dafür war ein Autoraub.

Ein Vorfall in der zweitgrößten Stadt des Bundeslandes löste kurzzeitigen Terroralarm aus. In Hallein, das rund 15 Kilometer von Salzburg entfernt ist, gerieten zwei Syrer in Streit. Der Jährige ging dabei mit einem Schraubenzieher auf den 23-Jährigen los, im Anschluss raubte er ihm sein Auto.

Mit dem Pkw flüchtete er daraufhin in die Stadt Salzburg. Der darauffolgende Polizeieinsatz wurde schnell zum Großeinsatz. Auch ein Polizeihubschrauber kreiste über der Stadt, sogar die Spezialeinheit Cobra war im Einsatz. Warum bei einem simplen Autoraub solch ein Aufgebot nach dem Flüchtigen sucht, wollte die Polizei vorerst nicht verraten.

Namensverwechslung

Die "Kronen Zeitung" berichtet hingegen, dass es sich beim Täter um den Träger eines arabischen Namens handelte, der jenem eines Terrorverdächtigen ähnlich klingt. Aus diesem Grund wurde so fieberhaft nach dem Syrer gesucht. Wie Augenzeugen schildern, sollen Beamte sogar Türen von Taxis wild aufgerissen haben, um den 30-Jährigen zu finden.

Das Auto konnte schlussendlich tatsächlich im Bereich des Hauptbahnhofes aufgefunden werden. Von dem Flüchtigen fehlte allerdings jede Spur. Der attackierte Landsmann blieb bei dem Vorfall unverletzt, die weiteren Ermittlungen und Fahndungen laufen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. leo TimeCreated with Sketch.| Akt:
SalzburgTerrorismusPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen