Thiem-Fans nach Kritik sauer auf Djokovic-Papa

Novak Djokovic und Dominic Thiem nach dem Finale der Australian Open
Novak Djokovic und Dominic Thiem nach dem Finale der Australian OpenBild: GEPA-pictures.com
Der Vater von Tennis-Star Novak Djokovic sorgte mit seiner Kritik an den Fans von Dominic Thiem für Aufregung. In Österreich wird hitzig diskutiert.
Novak Djokovic ist der "König von Melbourne". So hatte ihn Dominic Thiem schon vor dem großen Australian-Open-Finale am vergangenen Sonntag betitelt. Der Österreicher sollte dem Serben alles abverlangen, musste sich erst im fünften Satz knapp geschlagen geben. Der "Djoker" kletterte zum achten Mal auf den australischen Thron, so oft wie sonst keiner.

Die Fans hatten Thiem zugejubelt. Weil schließlich jeder den Underdog mag. Weil der Lichtenwörther zu den beliebtesten Spielern auf der Tour zählt. Fans und auch seine Gegner schätzen ihn für seine Fairness und Offenherzigkeit. Bestes Beispiel: Selbst im Moment der großen Enttäuschung, im Anschluss an die Niederlage, verwendete der 26-Jährige den Löwenanteil seiner Redezeit, um an das Leid durch die verheerenden Buschfeuer zu erinnern und dem Land Australien alles Glück der Welt zu wünschen. Jubel brandete auf, es gab stehende Ovationen.



CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Djokovic wurde ebenfalls bejubelt. Es gab keine Pfiffe, keine unerwünschten Zwischenrufe – eigentlich keinen Grund für Ärger.

Wut-Interview von Papa Djokovic



Einer scheint dennoch jede Menge Groll zu hegen: Srdjan Djokovic. Der Vater des 32-jährigen Superstars konnte dem überschwänglichen Beifall für den Gegner seines Sohnes nichts abgewinnen. Im Interview mit dem Portal "telegraf.rs" verschaffte er seinem Ärger Luft.

"Da spielt der siebenfache Australian-Open-Sieger am Center Court, wo er noch nie ein Match verlor, im Finale gegen irgendeinen Österreicher und die Zuschauer feuern den Österreicher an."

"Stellt euch mal diese Respektlosigkeit gegen Novak vor! Es ist unglaublich, aber auch in London, New York ist es so. In Paris ist es etwas besser, in Madrid genauso schlimm."

"Tennis ist nun mal ein Sport der reichen Leute und diese können nicht verstehen, dass jemand aus dem armen und kleinen Serbien seit zehn Jahren der beste Spieler der Welt ist!"

"Noch heuer wird er mit Nadal gleichziehen, weil er bis Jahresende auch die drei weiteren Grand-Slam-Titel holen wird. Er wird am Ende des Jahres auch mehr Wochen als Weltranglisten-Erster als Federer vorweisen können. Außerdem gewinnt er die Olympischen Spiele in Tokio!"



Viele Fans sauer



Seine Aussagen schwappten bis nach Österreich, sorgen hier für eine Welle an Reaktionen. Der "Heute"-Bericht ("Respektlos!" Djokovic-Papa schimpft Thiem-Fans) sorgte am Freitagabend für gemischte, größtenteils emotionale Reaktionen.

Die Fans von Thiem vermissen in den Aussagen von Srdjan Djokovic überwiegend jenen Respekt, den er sich selbst für seinen Novak wünsche. Vor allem die Formulierung "irgendein Österreicher" stößt hierzulande vielen sauer auf.



Thiem ist aktuell die Nummer vier der Welt, hatte Djokovic allein im Jahr 2019 zwei Mal bezwungen und auch in Melbourne an den Rand einer Niederlage getrieben.

Ein User auf unserer Facebook-Seite schreibt: "Meiner Meinung darf jeder Zuseher zu dem Spieler helfen, welchen er mag. Die Fans haben nie was gegen Djokovic gemacht, sie haben nur bei Punkte für Thiem mehr Stimmung gemacht. Ich finde die Aufregung von Djokovic' Vater völlig schwachsinnig."

Ein anderer: "Domi ist ein Sympathieträger und fairer Sportsmann. Wir Österreicher sind stolz auf ihn und lassen ihn nicht beleidigen, hoffe auf eine Entschuldigung von Joker's Vater."

Eine Leserin analysiert: "Gefallen hat er seinem Sohn damit nicht getan. Dieser ist auch alt genug sich selbst zu äußern, braucht seinen Vater nicht dazu. Es geht um Sport, nicht um Nationalität und es gibt eben Sportler, die sympathisch rüberkommen oder sich nicht."

"Djoker"-Fans versuchen, zu beruhigen



Unter den Kommentaren finden sich aber auch Gegenstimmen, die dem Serben zur Hilfe eilen.

"Ihr habt's ja keine Ahnung, was der Vater von Djokovic gesagt hat. Er meint es generell, dass seit Djokovic Tennis spielt alle gegen ihn sind und, dass ein Nadal beim ATP CUP nicht die Stärke gezeigt hat wie es Novak von Jahr zu Jahr zeigt. Bei jedem großen Turnier sind alle gegen ihn .... #NOLEKING."

Mit seinem Kommentar steht dieser User auf Facebook nicht alleine da. Der junge Mann ist offenbar "Djoker"-Fan, aber auch um die Beruhigung der Debatte bemüht.

Die Aussagen von Papa Djokovic hätten sich nicht auf Thiem im Speziellen bezogen, meinen viele Leser. Es handle sich um ein langjähriges Reizthema für den stolzen Vater. Sein Sohn müsse sich die Anerkennung der internationalen Fans härter verdienen als andere Top-Spieler.

Thiem und "Djoker" schätzen einander



Unterm Strich sorgten Srdjan Djokovic' Aussagen für eine hitzige Debatte, die in dieser Form nicht nötig gewesen wäre. Wie viel Respekt die beiden Sportler für einander haben, zeigte sich vergangenen Sonntag auf dem Court. Sowohl Thiem als auch Djokovic lobten den jeweils anderen in höchsten Tönen.

Thiem und Djokovic, zwei der Größten ihrer Zunft, haben sich diesen Respekt auch vonseiten der Fans verdient.







ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. SeK TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportTennisDominic Thiem

CommentCreated with Sketch.Kommentieren