Thiem in Zwickmühle: Kitzbühel oder US Open

Dominic Thiem muss wegen den US Open auf einen Start in Kitzbühel verzichten.
Dominic Thiem muss wegen den US Open auf einen Start in Kitzbühel verzichten.Gepa
Ab dem 14. August fliegt die gelbe Filzkugel wieder übers Netz. Der Tennis-Zirkus nimmt Fahrt auf. Auch das Turnier in Kitzbühel ist dabei.

Das eigentlich Ende Juli angesetzte Turnier in der Gamsstadt wird nun ab dem 8. September über die Bühne gehen. Das Problem dabei: das 250er-Turnier steigt in der zweiten Woche der am 31. August beginnenden US Open. 

Thiem: Kitz oder New York

Damit kann Österreichs Nummer eins Dominic Thiem wohl seinen Kitz-Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen. Der Weltranglisten-Dritte wird wohl in Flushing Meadows aufschlagen. Nur ein frühes Aus in New York würde einen Kitz-Start ermöglichen. 

"Da wir in der zweiten Woche eines Grand Slams spielen, werden uns extra späte Deadlines eingeräumt", hofft Turnierdirektor Alexander Antonitsch auf früh in New York gescheiterte Stars. Auch Zuschauer sollen in der Gamsstadt dabei sein. 

Start in den USA

Das Tennis-Comeback steigt am 14. August mit dem 500er-Turnier von Washington, gefolgt vom 1000er in Cincinnati (22. August) und den US Open, ehe es mit den Sandplatz-Klassikern von Madrid (13. September), Rom (20. September) und den French Open (27. September) weitergeht. 

Wien muss warten

Das Stadthallen-Turnier von Wien befindet sich derweil in der Warteschleife. Eigentlich ist der Hallen-Klassiker ab dem 24. Oktober angesetzt, über den weiteren Verlauf des Tennis-Kalenders entscheidet die ATP erst im Juli. 

Noch vor den Herren startet die WTA in die Saison-Fortsetzung. Die Damen-Tour nimmt ab dem 3. August in Palermo wieder den Betrieb auf. Das Hallen-Turnier von Linz wird am 12. oder 26. Oktober starten. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wem Time| Akt:
Dominic ThiemATP

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen