Thiem vor Finals-Auftakt: "Heuer noch schwieriger"

Dominic Thiem
Dominic ThiemGepa
Dominic Thiem schlägt zum fünften Mal in Folge bei den ATP Finals in London auf. Am Sonntag startet der Lichtenwörther gegen Stefanos Tsitsipas. 

Die Neuauflage des Vorjahrs-Finals zwischen Österreichs Sportler des Jahres und dem Griechen eröffnet ab 15 Uhr das mit 5,7 Millionen Euro dotierte Finalturnier der Tennis-Saison. Der Weltranglisten-Dritte hat die Chance, sich für die knappe Endspiel-Niederlage aus dem Jahr 2019 (7:6, 2:6, 6:7) zu revanchieren. 

Doch das Aufeinandertreffen mit Tsitsipas ist alles andere als eine einfache Angelegenheit, wie der 27-jährige Niederösterreicher am Freitag in einer virtuellen Presserunde erklärte. "Bei diesem Turnier gibt es keine gute oder schlechte Auslosung. Es kommen nur Top-Ten-Spieler", erklärte Thiem, der auch gegen Wien-Sieger Andrej Rublew und Paris-Triumphator Rafael Nadal aufschlagen muss. 

"Noch schwieriger"

"Ich finde, dass es noch ein bisschen schwieriger ist in diesem Jahr, weil alle acht Spieler gut in Form und vor allem fit sind", fügte der US-Open-Sieger hinzu. 

Trotzdem weiß auch Thiem, dass das erste Spiel richtungsweisend wird. "Es ist extrem wichtig. Wenn man da gut ins Turnier startet, dann hat es richtig gute Auswirkungen für die nächsten Gruppenspiele. Wenn man verliert, ist man komplett unter Zugzwang", so der 27-Jährige weiter. 

Im Gegensatz zu den letzten Jahren werden allerdings keine Zuschauer in der O2-Arena vor Ort sein. Für Thiem ein bitterer Wermutstropfen. "Das ist schon ein bisserl eine zähe Angelegenheit", meinte der Niederösterreicher. 

Kein Problem wird derweil die Blase am Fuß, die Thiem die Titelverteidigung in der Wiener Stadthalle kostete. "Ich habe in den letzten zehn, elf Tagen gut trainiert. Da hat es sich gut angefühlt.", erklärte der 27-Jährige. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Dominic ThiemATP

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen