62-Jähriger kutschiert halben Zoo über Autobahn

Auf der A3 haben Beamte der deutschen Autobahnpolizei ein Fahrzeug kontrolliert, das durch unsichere Fahrweise auffiel. Im Inneren fanden die Polizisten einen halben Zoo.
Mittwochabend haben Beamten der Verkehrspolizei Würzburg auf der deutschen Autobahn A3 einen Wagen, der durch unsichere Fahrweise aufgefallen war, kontrolliert. Bei der Kontrolle trauten die Polizisten ihren Augen kaum: in dem Auto befand sich ein halber Zoo.

Nebst dem Fahrer, ein 62-jähriger Tierarzt, starrten den Beamten auch noch zehn Enten, sechs Nonnengänse, zwei sibirische Eulen und ein kleines Känguru entgegen. Die Tiere befanden sich nicht einmal im Kofferraum, sondern ungesichert im Innern des Wagens, wie ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur AFP sagte.

Tiere abgenommen

Der 62-Jährige hatte die Tiere in den Niederlanden gekauft und wollte sie zu Zuchtzwecken nach Tschechien transportieren. Das Problem: außer einem Kaufbeleg konnte er keinerlei der benötigten Dokumente, wie einen Impfpass der Tiere, vorweisen.

Der rollende "Streichelzoo" musste seine Fahrt also beenden, die Tiere wurden derweil im Polizeipräsidium Würzburg-Biebelried untergebracht und veterinärmedizinisch untersucht, wie "SWR3" berichtet. Sind sie gesund und werden voraussichtlich in einem nahen Zoo eine neue Heimat finden.

Die Bilder des Tages

(rcp)

CommentCreated with Sketch.0 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandNewsWeltTierePolizeikontrolle

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren