Tierheim: "Menschen haben kaum Geld für Futterspenden"

Aufgrund der Teuerungen, erhält das Tierheim Parndorf auch wesentlich weniger Spenden.
Aufgrund der Teuerungen, erhält das Tierheim Parndorf auch wesentlich weniger Spenden.©Tierheim Parndorf, Screenshot Website
Nicht nur die Energiekosten steigen, sondern auch alles für das tägliche Leben. Wer kann da noch für ein Tierheim spenden?

Das Tierheim in Parndorf (Burgenland) kümmert sich nicht "nur" um Haustiere, sondern muss auch einen Gnadenhof für Wild- sowie Nutztiere erhalten. Auch dieser Tierschutzverein ist abhängig von Spendern und Förderern, die durch die Teuerungswelle in Österreich immer weniger werden. "Heute" war mit Tierheimleiterin und Tierärztin Dr. Claudia Herka im Gespräch:

Lesen Sie auch: Sind österreichische Tierheime wirklich am Limit? >>>

Lesen Sie auch: Tierschützer befürchten steigende Tierqual im Sommer >>>

Katzenfutter wird knapp

Vor allem Katzenfutter und Katzenstreu ist momentan Mangelware, weshalb man hängeringend um den ein oder anderen Euro bittet. Auch sind die Abgabezahlen im Gegensatz zum Vorjahr gestiegen: "Man merkt, dass die Menschen sich teilweise die Tiere nicht mehr leisten können, oder wollen. Was früher noch kein Problem war, spürt man jetzt im Geldtascherl extrem", so Dr. Herka. Auch die Anfragen für Hunde und Katzen sind rar gesät, weil man in eine ungewisse Zukunft blickt?

Spendenkonto: Tierheim Parndorf BGLD. Raiffeisenbank IBAN: AT78 3300 0000 0103 4974 BIC: RLBB AT 2E

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
ParndorfBurgenlandWirtschaftSpendeTierschutz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen