Zahnlose Sphinx musste 70 Kätzchen gebären

Die elfjährige "Coco" war eine buchstäbliche Wurfmaschine und musste über 70 Kitten zur Welt bringen.
Die elfjährige "Coco" war eine buchstäbliche Wurfmaschine und musste über 70 Kitten zur Welt bringen.South West News Service Ltd / Action Press / picturedesk.com
Die elfjährige Sphinx-Katze "Coco" wurde als Wurfmaschine missbraucht und musste über 70 Kitten zur Welt bringen, bis sie gerettet wurde.

Nacktkatzen sind nach wie vor sehr beliebte, exotische Katzenrassen und ob man sie jetzt schön findet, liegt immer im Auge des Betrachters. Fakt ist aber, dass sie charakterlich sehr anschmiegsam, liebenswert und für Katzenfans mit Allergie eine perfekte Option sind. Kein Wunder also, dass die Nachfrage nach den sogenannten "Sphinx"-Katzen boomt und sie auch leider oft Opfer von Profitgier werden. So erging es auch "Coco", die in elf Jahren mehr als 70 Kitten zur Welt bringen musste und ihrem Züchter ein Vermögen von mehr als 160.000 Euro ins Börserl gebar.

Lesen Sie auch: Qualzucht! 7.000 Euro für "ausgestorbene" Hunderasse >>>>

Lesen Sie auch: Die "Scottish Fold" - Warum sie bei uns verboten ist>>>>

Zahnlos und ausgemergelt

Man kann davon ausgehen, dass "Coco" ab der Geschlechtsreife jedes Jahr zweimal gedeckt wurde, um Kitten im Wert von 2.400 Euro zur Welt zu bringen. Dabei war es ihrem Qualzüchter wohl völlig egal, dass sich ihr Allgemeinzustand immer verschlechterte und sie auch durch die ständigen Schwangerschaften einen Zahn nach dem anderen verlor.

Sphinx-Katzen sind in der Pflege sehr aufwendig. Ihre Haut muss regelmäßig gebadet und gepflegt werden und sie sollten nach Möglichkeit nicht ins Freie, weil sie sehr leicht einen Sonnenbrand bekommen. Im Winter sollten sie angezogen werden, da sie leicht frieren.

Eine Katzenrettungsorganisation im britischen Blackpool wurde durch einen anonymen Tipp auf das Schicksal der haarlosen Katze aufmerksam und befreite sie umgehend aus ihrem Horror-Heim. Im Tierheim "Fylde Coast Cats" war man schockiert über ihr Aussehen. Durch die kurzen Abstände der Trächtigkeit, hatte auch ihr Gewebe keine Chance sich zurückzubilden, weshalb "Coco" zwischen den Hinterbeinen einen richtigen "Beutel" der überschüssigen Haut mit sich rumträgt. Auch ein unverkäuflicher Sohn, namens "Nim" wurde von der Tierschutzorganisation beschlagnahmt, war ebenfalls verdreckt und hatte ein Nierenproblem. Beide Katzen weisen große Spuren der Vernachlässigung auf, sind zahnlos und haben durch einen Virus Geschwüre im Maul, die ihnen das Fressen erschweren.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
KatzeHaustiereRassekatzePortraitTierschutzEnglandGroßbritannien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen