Babyfüchse sind wohl doch (noch) nicht so schlau

In der Klemme!
In der Klemme!South West News Service Ltd / Action Press / picturedesk.com
Ein kleiner Fuchs war wohl zu neugierig und steckte seinen Kopf in die Felge eines alten Autoreifens. Da half nur noch Geduld und viel Seifenlauge.

Armes Kerlchen! Im Londoner Wohnviertel Orpington, kam es kürzlich zu einer Wildtierrettung der besonderen Art. In einem alten Schuppen, wurden wohl zwei junge Füchse geboren, doch nach einer Weile sah man die Mutter nicht mehr am Grundstück und machte sich Sorgen um die Jungtiere. Gut so, denn viel länger hätte ein Fuchsbaby bestimmt nicht mehr durchgehalten: Er steckte mit dem Kopf in einem alten Autoreifen fest und konnte weder vor noch zurück.

Lesen Sie auch: Fuchsbaby "Fillie" wurde lebendig angezündet >>>

Lesen Sie auch: Fuchsbabys in Tierschutzhaus entwickeln sich gut >>>

Nass und glitschig

Man überlegte kurz, wie man den Babyfuchs wohl aus seiner misslichen Lage befreien konnte, aber Wasser und Seife haben schließlich noch niemandem geschadet. Als der Hals dann schön nass und glitschig wurde, rutschte der Kopf des kleinen Reinekes wie von selbst aus der "Falle". Beobachtet wurden die Retter bereits von der Schwester des kleinen Fuchses, also packte man beide Waisenkinder ein und übergab sie einer Tierschutzorganisation, die sie noch eine Weile verpflegen wird, bevor sie wieder ausgewildert werden können.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
FuchsStadt- und WildtiereTierrettungGroßbritannienEnglandLondonTierschutz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen