Tierhasser nagelt Singvögel und Feldhasen an Baum

Die Tiere wurden getötet und an einen Baum genagelt.
Die Tiere wurden getötet und an einen Baum genagelt.istock/ Symbolbild
Schrecklicher Fall von Tierquälerei in der Steiermark! Unbekannte Täter haben drei Singvögel sowie einen Hasen getötet und an einen Baum genagelt.

Bereits am 14. Juni wurden unmittelbar neben einem Wanderweg in Fernitz (Bezirk Graz-Umgebung) drei tote, an einen Baum genagelte Singvögel (Amseln) vorgefunden.

Nur zehn Tage später, am 24. Juni, erstattete ein Aufsichtsjäger erneut über einen ähnlichen Vorfall die Anzeige bei der Polizeiinspektion Hausmannstätten. In diesem Fall war von unbekannten Tätern der Kadaver eines Hasen in ähnlicher Weise an einen Baumstamm aufgenagelt worden.

Aufgrund der Nähe der beiden Tatorte und der Ähnlichkeit der beiden Sachverhalte sowie des bereits fortgeschrittenen Verwesungszustandes des nun aufgefundenen toten Hasen, kann ein Zusammenhang der beiden Taten nicht ausgeschlossen werden.

Ähnliche Fälle im Jahr 2021

Die Tatörtlichkeiten befinden sich auf einem Wanderweg zwischen Etschbachstraße und Buchkogelstraße. Die Ermittlungen der Polizeiinspektion Hausmannstätten laufen.

Bereits im Vorjahr war es zu ähnlichen Fällen im Bereich Hausmannstätten gekommen. Ein Zusammenhang mit den aktuellen Vorkommnissen liegt nahe.

Hinweise sind erbeten an: Polizeiinspektion Hausmannstätten, Tel. 059133/6139-100

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
ÖsterreichSteiermarkTierquälereiPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen