Tierheim St. Pölten platzt aus allen Nähten

Trauriger Rekord am Welttierschutztag: Über 1.000 Tiere wurden im Jahr 2018 ins Tierheim St. Pölten gebracht. Derzeit kümmert man sich alleine um 58 Hunde.
Ruhig ist es im Tierheim St. Pölten ja nie, im vergangenen Jahr war aber besonders viel los: Über 1.000 Tiere wurden 2018 ins Tierheim gebracht – manche nur über einen kurzen Zeitraum (wie beispielsweise bei entlaufenen Vierbeinern, deren Besitzer sie wieder abholten), einige aber auch langfristig. 500.000 Euro kostet der Betrieb im Durchschnitt pro Jahr, man ist auf Spenden angewiesen.

Allein 58 Hunde werden derzeit im Tierheim in der Gutenbergstraße betreut. "Wir stoßen an unsere Grenzen", gibt Thomas Kainz vom Tierschutzverein zu.

Straßenhunde zu betreuen

Allein im September mussten nach einer behördlichen Abnahme auf einen Schlag 33 Straßenhunde von Tierschützern betreut werden. "Eine riesige Herausforderung, da die Tiere völlig unsozialisiert und nicht an Menschen gewöhnt sind. Die 19 bei uns untergebrachten Hunde wurden in Gruppen aufgeteilt und es wird systematisch mit ihnen gearbeitet. In erster Linie werden wir mit den offenen, zugänglichen Hunden zu arbeiten beginnen, damit diese die erlernten Fähigkeiten an die anderen Straßenhunde weitergeben können", heißt es in einem Statement des Tierheims.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Die nächste Möglichkeit, den Tierschutzverein zu unterstützen, ist ein Besuch des Benefizclubbings morgen Abend im Warehouse oder des großen Flohmarktes im Tierheim am 13. Oktober, ab 9 Uhr.





Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Sankt PöltenNewsNiederösterreichTierschutz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen