Tierschützer retten abgemagerten Kettenhund

Im Zuge einer Hilfsfahrt nach Rumänien entdeckten Tierschützer einen völlig verwahrlosten Hund: Die traurige Story um Vierbeiner "Boomer".
Dieses Tierdrama endet doch noch mit einem Happy End! Thomas Putzgruber aus Hadersdorf-Kammern (Krems) entdeckte bei einer seiner Hilfsfahrten in einem entlegenen Ort in Rumänien einen Kettenhund.

„Der Hof des Holzarbeiters war extrem vernachlässigt, der Hund hing an einer schweren Eisenkette, völlig abgemagert, verwahrlost und von Parasiten geplagt", so Putzgruber.

Der NÖ-Aktivist schaltete alle Hebel in Bewegung, um den armen auf „Boomer" getauften Vierbeiner freizubekommen: „Mit Hilfe des Bürgermeisters und eines dort ansässigen Freundes haben wir ihn retten können", freut sich Putzgruber.

CommentCreated with Sketch.12 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. „Boomer" wurde vorerst zu einer 120 Kilometer entfernten Tierauffangstation gebracht, verpflegt, geschoren und gewaschen: „In einigen Wochen dürfen wir ihn nach Österreich holen, es gibt schon einen guten Platz für ihn." (wes)

Nav-AccountCreated with Sketch. wes TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsNiederösterreichTiere

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren