Tierschutzverein braucht neues Rettungsauto

Das alte Auto kann bald keinen Tieren mehr helfen.
Das alte Auto kann bald keinen Tieren mehr helfen.Bild: Kein Anbieter/Tierschutzverein
Täglich rückt die Tierrettung des öst. Tierschutzvereins aus, um Tiere aus Notsituationen zu befreien, jetzt steht sie vor einem Problem: Das Rettungsauto ist kaputt.
Nach 200.000 gefahrenen Kilometern gibt es für das Rettungsauto des Österreichischen Tierschutzvereins kein Pickerl mehr. Der Verein rettete damit schon hunderte Tiere, brachte sie dann auf einen der Assisi-Höfe. Eines der Tierquartiere ist in St. Georgen/Leys (Scheibbs), ein zweites entsteht bis Sommer in Stockerau (Tulln).

Laut Fachmann übersteigt der aktuelle Reparaturaufwand die Anschaffungskosten für einen guten Gebrauchtwagen bei Weitem. Der Österreichische Tierschutzverein sucht deshalb aktuell dringend nach einem Ersatzfahrzeug und hofft auf die Unterstützung der Gesellschaft.



CommentCreated with Sketch.17 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Laut dem gemeinnützigen Verein eignet sich ein Transporter am besten für den Einsatz als Tierrettungsfahrzeug, das vorwiegend in Oberösterreich und Salzburg zu Notfällen ausrückt. Doch ein passendes Fahrzeug ist teuer, kostet mit Umbau um die 18.000 Euro. "Eventuell haben wir aber das Glück, dass jemand einen ungenutzten Transporter in der Garage stehen hat und uns diesen zur Verfügung stellen möchte", so das Team.

Wenn jemand helfen kann: Infos an 0662/843255 oder office@tierschutzverein.at

(min)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
NiederösterreichNewsNiederösterreichTierrettung

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren