Tiertragödie im Zillertal! Kälber stürzten 300 Meter ab

Tierische Rettungsaktion am Freitag im Zillertal! Drei Kälber stürzten rund 300 Meter in die Tiefe, zwei Tiere überlebten den Absturz nicht.

Die Freiwillige Feuerwehr Hainzenberg sowie die Bergrettung Zell am Ziller wurden gegen 13.40 Uhr zu einer Tierrettung im Zillertal alarmiert. Bereits am Vorabend waren drei Kälber rund 300 Meter in eine steile und unwegsame Klamm abgestürzt.

Der Einsatz gestaltete sich schwierig, da die Einsatzkräfte nur mit einer Seilsicherung absteigen konnten. Zwei Kälber überlebten den Absturz nicht, ein Kalb lebte und wurde von der Tierärztin für die Bergung aus der Luft betäubt.

Ziege jagte Kälber in den Tod

Mit einem Transporthubschrauber wurden die drei Kälber ausgeflogen. Der Einsatz konnte schließlich gegen 17.00 Uhr beendet werden.

Ersten Informationen soll ein Ziege die Kälber quer durch das Ortsgebiet gejagt haben, ehe diese fluchtartig in die Klamm des Gerlosbaches abstürzten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichTirolTiereRettung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen