Hohe Verluste: Tim Mälzer bricht im TV in Tränen aus

Er hat zwei Restaurants, ein Catering-Unternehmen und 160 Mitarbeiter: Am Dienstag weinte Tim Mälzer wegen der Corona-Krise im TV.
Bei Markus Lanz wurde am Dienstag auf ZDF in größerer Runde über die Auswirkungen des Corona-Shutdowns gesprochen. Neben Arbeitsminister Hubertus Heil war auch TV-Koch und Restaurantbesitzer Tim Mälzer im Studio. In "Kitchen Impossible" präsentiert er sich als harter Hund. Vor den Scherben der eigenen Existenz und der seiner Mitarbeiter konnte der Gastronom seine Emotionen aber nicht kontrollieren. Wie nahe ihm die Situation geht, erkannten die Zuschauer, als er mit den Tränen kämpfte.

Mälzers zwei Restaurants in Hamburg und sein Catering-Unternehmen sind von der Krise genauso betroffen wie die ganze Branche. Der "Bild" rechnete Mälzer vor, dass er seit Anfang der Krise einen hohen sechsstelligen Betrag verloren habe. Seine Mitarbeiter sind in Kurzarbeit. Das Geld, das sie bekommen, reiche nicht, staatliche Unterstützungen seien zu wenig. "60 Prozent sind nichts. Wir reden hier über meine Mitarbeiter, nicht über mich."

Mälzer überlegt, Show abzubrechen



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Situation belastet Mälzer stark. Vor laufender Kamera kämpfte er mit den Tränen. Erst gab er das Wort weiter, um seine Fassung wiederzufinden, dann überlegte er, das Studio zu verlassen. Er habe die Verantwortung für seine Mitarbeiter, erklärte er. "Wir stehen unter enormem Stress."



Zuschauer spendeten auf Facebook Trost



Der emotionale Auftritt Mälzers im TV beeindruckte viele Zuschauer, die die Restaurantbesitzer auf Facebook Zuspruch gaben. "Hut ab vor der Reaktion und Offenheit. Tränen lügen nicht. Diese Situation lähmt und macht sprachlos. Top", war nur einer der Kommentare, die Mälzer aufmuntern sollten.



Nav-Account heute.at Time| Akt:
SzeneTV

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen