Timoschenko soll mit Hungerstreik aufhören

Bild: DAPD

Die ukrainische Opposition um Boxweltmeister Vitali Klitschko hat die inhaftierte Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko aufgerufen, ihren Hungerstreik zu beenden. "Die Ukraine, Ihre Familie und wir alle brauchen Sie", heißt es in einem gemeinsamen Dokument, das Timoschenkos Vaterlandpartei, Klitschkos Partei Udar (Schlag) und die rechtspopulistische Swoboda (Freiheit) veröffentlichten.

Vaterlandpartei, Klitschkos Partei Udar (Schlag) und die rechtspopulistische Swoboda (Freiheit) veröffentlichten.

Die 51-Jährige habe deutlich an Gewicht verloren, berichtete Anwalt Sergej Wlassenko nach einem Treffen. Die Anführerin der prowestlichen Orangenen Revolution von 2004 könne kaum aus eigener Kraft schreiben oder kommunizieren. Ihre Moral aber sei ungebrochen, sagte Wlassenko Medien in der Ex-Sowjetrepublik zufolge.

war nach der Wahl am 28. Oktober aus Protest gegen Fälschungen in den Hungerstreik getreten. Die wegen Amtsmissbrauchs zu sieben Jahren Haft verurteilte Politikerin liegt unter anderem wegen eines Bandscheibenleidens in einem Krankenhaus in ihrem Haftort Charkow und wird auch von deutschen Ärzten betreut.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen