Ab Donnerstag in St. Pölten

"Tipping Time": Klimakonferenz der Zivilgesellschaft

Im Rahmen der Tangente St. Pölten findet vom 9. bis 11. Mai in Niederösterreichs Hauptstadt eine Klimakonferenz mit Musik, Vorträgen, etc. statt.

Heute For Future
"Tipping Time": Klimakonferenz der Zivilgesellschaft
Im Sonnenpark in St. Pölten steht die Auseinandersetzung mit dem Thema Klimawandel im Fokus.
Thomas Schnabel fotodiaz.com

Eine Begegnung von Wissenschaft, Kunst und Aktivismus bietet ab Donnerstag die "Klimakonferenz der Zivilgesellschaft" in St. Pölten. Unter dem Titel "Tipping Time" wird der Sonnenpark im Rahmen der Tangente St. Pölten zum öffentlichen Verhandlungsort rund um Fragen und Lösungen zur Klimakrise.

In Kooperation mit Globart und Solektiv sind unter anderem der Soziologe Nikolaj Schultz, der Autor Daniel Schreiber und die Physikerin sowie Klimaforscherin Friederike Otto zu Vorträgen geladen.

"Der Sonnenpark ist der perfekte Ort für eine Begegnung und zum Schmieden und Stärken von ungewöhnlichen Allianzen", heißt es dazu in der Ankündigung. Neben den Vorträgen auf der extra errichteten "Naturbühne" will man sich der Klimaveränderung aus unterschiedlichen Perspektiven nähern. "Niemand ist allein, weder mit den eigenen Ängsten und Sorgen, noch mit der Suche nach Lösungen. Es ist alles schon da - jetzt heißt es vor allem zuhören, reden, vernetzen", so Kuratorin Stefanie Jaksch gegenüber der APA.

Wissenschaft, Kunst und Aktivismus

Eröffnet wird "Tipping Time" am Donnerstagnachmittag mit einer musikalischen Moderation der Cellistin und Singer-Songwriterin Marie Spaemann und musikalischen Beiträgen von Wöd Chor Plus feat. Sigrid Horn. In seinem auf Englisch gehaltenen Eröffnungsvortrag "Empfindsam werden" zeigt der gebürtige Däne und Wahl-Pariser Nikolaj Schultz laut Ankündigung auf, "wie der Mensch selbst eine Wesensveränderung durchläuft, die zerstörerische Spuren hinterlässt, die langsam, aber sicher die Existenzgrundlagen seiner eigenen Art – und die aller anderen – zerstören".

Am Freitag folgen Workshops mit "Protagonist:innen des Wandels" mit Johanna Frühwald (Fridays For Future) und Markus Weidmann-Krieger (Solektiv), im Anschluss spricht Clara Porák (Mitbegründerin Netzwerk Klimajournalismus, Geschäftsführerin des inklusiven Digitalmediums "andererseits") unter dem Titel "Realistisch hoffen" über die Erhaltung der Handlungsfähigkeit in der Klimakrise. "Dekoloniale und rassismuskritische Antworten auf die Klimakrise" sucht schließlich der nigerianische Journalist und Aktivist Peter Emorinken-Donatus, Katharina Rogenhofer von "Kontext - Institut für Klimafragen" spricht über "Verzögerung, soziale Kipppunkte und das Potenzial einiger Prozent".

Der Samstag wird zum "Tag der Initiativen". Hier kommen Initiativen aus der Region St. Pölten zusammen, die sich zivilgesellschaftlich mit Fokus auf den Klimawandel engagieren. Den Abschluss bilden schließlich die Physikerin Friederike Otto mit ihrem Vortrag "Angst verwandeln. Zwischen Weltuntergang und Status Quo" und der Autor Daniel Schreiber, der sich der "Zuversicht in unruhigen Zeiten" widmet, bevor Violetta Parisini das Festivalpublikum musikalisch in die Nacht begleitet.

Die Bilder des Tages

1/77
Gehe zur Galerie
    <strong>15.06.2024: Flammen-Inferno in Wien-Favoriten.</strong> In Wien-Favoriten kam es in der Nacht auf Samstag zu einem Wohnungsbrand. 11 Personen mussten behandelt werden. <a data-li-document-ref="120042504" href="https://www.heute.at/s/flammen-inferno-in-wien-feuerwehr-rettet-bewohner-120042504">Alle Infos &gt;&gt;</a>
    15.06.2024: Flammen-Inferno in Wien-Favoriten. In Wien-Favoriten kam es in der Nacht auf Samstag zu einem Wohnungsbrand. 11 Personen mussten behandelt werden. Alle Infos >>
    Leserreporter

    Auf den Punkt gebracht

    • Vom 9.bis 11.Mai findet in St.Pölten die Klimakonferenz "Tipping Time" statt, die eine Begegnung von Wissenschaft, Kunst und Aktivismus bietet
    • Die Veranstaltung umfasst Vorträge, Workshops und musikalische Beiträge und zielt darauf ab, unterschiedliche Perspektiven zur Klimakrise zu beleuchten und ungewöhnliche Allianzen zu schmieden
    • Am Samstag präsentieren zivilgesellschaftliche Initiativen aus der Region ihre Arbeit, bevor das Festival mit Vorträgen und musikalischen Darbietungen abschließt
    red
    Akt.
    An der Unterhaltung teilnehmen