Tirol: 10.000 Euro "Strafe" für Nazi-Foto

Der Fall sorgt weltweit für Berichterstattung.
Der Fall sorgt weltweit für Berichterstattung.Bild: Screenshot
Sommer 2018: Thomas K. will sich im Vier-Sterne-Hotel "Ferienhof Gerlos" in Tirol erholen. Doch beim Einchecken entdeckt der Deutsche Fotos auf einer Wand. Darauf zu sehen: zwei Männer in Uniformen mit Hakenkreuz.
Der schockierte Gast schreibt darüber anonym auf booking.com. "Er sei angewidert, einen Nazi im Hotel öffentlich verehrt zu sehen." Überschrift der Rezension: "Am Hoteleingang hängt ein Bild vom ,Nazi-Opa'."

Nachforschungen fruchteten



Das Hotel ließ daraufhin den User ausforschen und klagte. Begründung: "Nazi-Opa" sei verleumderisch und diffamierend, bei den Männern handle es sich um Familienmitglieder, nämlich um den Opa und um einen Onkel. Beide seien nur Angehörige der Wehrmacht gewesen. Der Gast solle seine schlechte Bewertung löschen.

Thomas K. forschte daraufhin im Deutschen Nationalarchiv in Berlin nach, fand Beweise, dass beide 1941 Mitglieder der NSDAP waren. "Die Parteimitgliedschaft und das deutlich sichtbare Hakenkreuz seien ausreichender Beweis für die Beschwerde des Gastes", so das Gericht.

Die Hotelbesitzerin zog die Klage zurück und muss "Strafe" zahlen. Neben den eigenen Anwaltskosten muss sie auch die 10.000 Euro Anwaltskosten des Gastes übernehmen.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
TirolNewsWeltNationalsozialismusHotel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen