Ausgangssperre! "Tirol schützt sich selbst"

Tirols Landeshauptmann Platter verhängt de facto Ausgangssperre: Ab sofort darf nur in Notsituationen die Wohnung verlassen werden.
Das besonders stark von der Coronavirus-Pandemie betroffene Land Tirol verordnet ab sofort eine Ausgangssperre. Menschen dürften – mit wenigen Ausnahmen – nicht mehr ihre Häuser und Wohnungen verlassen.

Nicht-Tiroler müssen Tirol verlassen



"Tirol befindet sich aktuell in der schwierigsten Situation, die wir in der Nachkriegszeit je hatten." Mit diesen Worten kündigt Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) am Sonntag "eine Verkehrsbeschränkung aller Personen, die sich im Land aufhalten" an. Ohne einen triftigen Grund dürfe ab sofort niemand seine Wohnung verlassen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Nicht-Tiroler, welche unter anderem über keinen Haupt- oder Nebenwohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Tirol verfügen und dort keiner bestimmten beruflichen Tätigkeit nachgehen, müssen das Bundesland "unverzüglich" verlassen.



Außerdem ist auch nur jenen österreichischen Staatsbürgern die Einreise zu gestatten, bei denen die genannten Voraussetzungen hinsichtlich des Wohnsitzes und der beruflichen Tätigkeit vorliegen.

Menschen dürften weiterhin ihrem Beruf nachgehen, zum Arzt gehen oder andere medizinische Dienstleistungen in Anspruch nehmen: "Es ist aber erlaubt, einkaufen zu gehen, Besorgungen bei der Apotheke zu machen, Geld vom Geldautomaten abzuheben, zum Arzt zu gehen oder den Hund auszuführen", erklärt der Tiroler Landeshauptmann.



Die Polizei dürfe Menschen und Autos anhalten und kontrollieren, damit die neuen Maßnahmen auch eingehalten werden. Es sei nur möglich, dieses Virus einzudämmen, "wenn wir uns alle extrem einschränken", so Platter.

Die Maßnahme tritt am Sonntag in Kraft vorerst für eine Woche.





ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
TirolNewsÖsterreichSperreGünther PlatterCoronavirusJochen Dobnik