Tiroler (45) erlebt nach Bestellung böse Überraschung

Der Tiroler überwies für die Grafikkarten einen fünfstelligen Eurobetrag. Symbolbild.
Der Tiroler überwies für die Grafikkarten einen fünfstelligen Eurobetrag. Symbolbild.Daniel Ingold / Westend61 / picturedesk.com
Einen "mittleren fünfstelligen Eurobetrag" verlor ein 45-Jähriger, weil er hochpreisige Grafikkarten bestellt, aber nie zugesandt bekommen hat. 

Ein 45-jähriger Innsbrucker wurde Opfer eines Internetbetrugs im großen Stil. Wie die Polizei in einer Aussendung berichtet, wurde er am 28.10.2021 via E-Mail von einer Firma kontaktiert die u.a. auch Grafikkarten zum Verkauf anbieten würde. Nachdem der Mann auf der Suche nach einer hochpreisigen Karte war, die der Onlineshop anbot, folgte er dem Angebot und überwies für fünf Stück einen mittleren fünfstelligen Eurobetrag auf ein ausländisches Konto.

Opfer kam erneuter Zahlungsaufforderung nach

Die Ware kam jedoch nicht beim 45-Jährigen an, weshalb er nachfragte und vorerst vertröstet wurde. Über Aufforderung überwies der Mann schließlich nochmals einen dreistelligen Eurobetrag für eine angebliche Sicherheitsleistung wiederum auf ein ausländisches Konto.

Einer nochmaligen Zahlungsaufforderung für angebliche Zollprobleme kam der Geschädigte nicht mehr nach und erstattete Anzeige. Die LPD Tirol hat die Ermittlungen übernommen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
BetrugInnsbruckTirol

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen