Tiroler Mordverdächtiger dank Facebook geschnappt

Nach der überraschenden Wende im Innsbrucker Mordfall um eine erstochene Studentin (19) aus dem Jahr 2005 ist der mutmaßliche Täter, ein damaliger Studienkollege des Opfers, nicht geständig. Da "dringender Tatverdacht" auf Mord besteht, sitzt der Niederösterreicher (29) nun in Untersuchungshaft.

Nach der überraschenden Wende im Innsbrucker Mordfall um eine erstochene Studentin (19) aus dem Jahr 2005 ist der mutmaßliche Täter, ein damaliger Studienkollege des Opfers, nicht geständig. Da "dringender Tatverdacht" auf Mord besteht, sitzt der Niederösterreicher (29) nun in Untersuchungshaft. Die Polizei hatte via Facebook von seiner Heimreise aus Australien erfahren und ihn in Wien-Schwechat verhaftet.

Laut "Kronen Zeitung" soll der Verdächtige im Juni 2005 der Frau nach einer Studenten-Party gefolgt sein und sie erstochen haben. Der Tatverdächtige bestreitet das - er hat sich bei den Einvernahmen bisher nicht geständig gezeigt.

Die erste Haftprüfungsverhandlung findet in zwei Wochen statt. Spätestens in einer Woche soll der Mann in die Justizanstalt Innsbruck überstellt sein. Die Befragung durch den Haftrichter am Dienstag erfolgte über Videokonferenz.

Der Fall war im November 2012 von "Cold Case"-Ermittlern neu aufgerollt worden. Offenbar brachten neue Untersuchungsmöglichkeiten wichtige Erkenntnisse. Die Staatsanwaltschaft bestätigte, dass unter anderem eine Hautschuppenanalyse für "entsprechende Ergebnisse" gesorgt hat. Der 29-Jährige dürfte nicht der Freund des Opfers, sondern nur ein Studienkollege gewesen sein.

Niederösterreicher arbeitete in Australien

Der mutmaßliche Täter, ein österreichischer Staatsbürger, kehrte am Sonntag aus Australien, wo er arbeitet, nach Österreich zurück, um zu Weihnachten seine Eltern zu besuchen. Am Flughafen Wien-Schwechat klickten für den 29-Jährigen die Handschellen. Laut "Krone" sollen die Beamten aufgrund der Facebook-Überwachung des Mannes von seiner Heimreise erfahren haben.

Die grausame Bluttat erschütterte am 23. Juni 2005 Innsbruck. Die Studentin war zwei Tage vor ihrem Geburtstag vor einer Telefonzelle im Stadtteil Pradl tot aufgefunden worden. Sie war mit zwei Messerstichen in den Brustkorb und in den Rücken getötet worden. Die Tatwaffe wurde nie gefunden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen