Titel-Blamage für Bayern: "So kann man nicht gewinnen"

Bayern-Keeper Manuel Neuer patzt.
Bayern-Keeper Manuel Neuer patzt.Imago Images
Die Titel-Entscheidung in der deutschen Bundesliga ist verschoben. Bayern München blamierte sich mit einer 1:2-Pleite bei Nachzügler Mainz. 

Damit muss der bereits eingekühlte Meister-Sekt zwei Wochen lang im Kühlschrank bleiben, haben die Münchner erst am 8. Mai gegen Borussia Mönchengladbach die Chance, den neunten Meistertitel in Folge und den 31. Titel der Vereinsgeschichte zu fixieren. Außer Verfolger RB Leipzig patzt am Sonntag. Die Bullen müssen gegen Stuttgart zumindest punkten, um noch rechnerisch im Rennen zu bleiben. 

Die Bayern hatten in Mainz jedenfalls eine schläfrige Vorstellung abgeliefert, waren durch Treffer von Jonathan Burkardt (3.) und Robin Quaison (37.) völlig verdient mit 0:2 zurück gelegen, ehe Comebacker Robert Lewandowski mit seinem 36. Saisontreffer auf 1:2 verkürzte (94.). 

"Trifft uns schwer"

Bezeichnend für den Auftritt der Münchner: den Mainzer Führungstreffer hatte Keeper Manuel Neuer mit einem Blackout verschuldet, beim Volley-Schuss Burkardts daneben gegriffen. Deshalb ärgerte sich der Münchner Kapitän auch besonders über die vierte Saisonpleite. "So kannst du das Spiel nicht angehen und gewinnen. Diese Niederlage trifft uns schwer, aber das ist auch menschlich, so wie wir in den letzten Wochen spielen mussten", blickte der deutsche Teamkapitän auf die Münchner Doppelbelastung. Nachsatz: "Wir fahren jetzt erstmal runter." 

Auf dem Platz hatte es vor allem offensiv gehapert. "Wir haben uns zu wenige Möglichkeiten herausgespielt und wurden für unsere Fehler bestraft", so die nüchterne Analyse des Keepers. 

Doch klar ist auch: die Bayern-Party ist nur vertagt. Drei Punkte müssen in drei Spielen her. Eine machbare Aufgabe für die Münchner. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Deutsche BundesligaFC Bayern München

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen