Tobi (8) hat Krebs, ganzes Rot Kreuz-Team hat Glatze

Gelebte Solidarität und Nächstenliebe in Schwechat: Weil das Kind eines Kollegen Krebs hat und kahl ist, ließen sich 28 Mitarbeiter die Haare abscheren.

Aus einer kleinen Idee wurde eine große Tat: Das Schicksal des eines krebskranken Sohnes eines Rot Kreuz-Mitarbeiters ließ das gesamte Team nicht kalt. Der kleine Tobi (8) sollte mit seinem Haarverlust nicht alleine sein. Also entschied man: Alle ab zum Frisör. Besser gesagt: Zwei Frisöre kamen zum Rot Kreuz-Stützpunkt Schwechat.

Die beiden Hairstylisten rasierten einem nach dem anderen die Haare ab – bis auch der letzte von 28 Mitarbeitern inklusive Bezirksstellenleiter und Geschäftsführer kahl war. Der Massen-Haarschnitt wurde mit Getränken, Kakao, Kaffee und Kuchen zu einem richtigen Event.

Der Geschäftsführer dazu: "Wie können es all den krebskranken Kindern nicht abnehmen und auch nicht leichter machen, aber wir können, wie in diesem Fall, den Weg ein Stück mit ihnen gemeinsam gehen und ihnen so Mut machen und vielleicht ein Lach ins Gesicht zaubern."

(Lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SchwechatGood NewsNiederösterreichKinder

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen