Todesdrama mit Wiener Auto in Serbien

Ein Auto mit Wiener Kennzeichen ist in Nordserbien verunglückt. Drei Insassen des Wagens starben, ein Kind überlebte. Die Ermittlungen sind schwierig.
Drei Menschen sind laut serbischen Medienberichten am Montagmorgen in Nordserbien gestorben. Auf einer Autobahn nahe der 100.000-Einwohner-Stadt Subotica prallte kurz nach 6 Uhr ein Audi mit Wiener Kennzeichentafeln gegen einen vor ihm fahrenden Lastwagen.

Drei Personen tot

Im Audi sollen sich vier Personen, drei Erwachsene und ein Kind, befunden haben. Drei der Insassen, offenbar alle Erwachsenen, seien sofort tot gewesen. Das Kind wurde vom Rettungsdienst in ein Spital eingeliefert, über die Schwere der Verletzungen ist nichts bekannt.

Umgebremst gegen Laster

Augenzeugen gaben gegenüber den Medien an, der Audi sei ungebremst gegen den Lastwagen gefahren. Spekuliert wird deshalb damit, dass der Fahrer eingeschlafen sein könnte. Weiters soll es sich bei den Insassen um türkische Staatsbürger handeln.

CommentCreated with Sketch.9 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Offenbar Gründer der Türken-Partei

Wie die Seite "Medya Avusturya" berichtet, soll es sich bei den Toten um Sami A., seinen Bruder Saffet A. und seine Frau Fatma A. handeln. Überlebt habe nur der siebenjährige Sohn von Saffet A. Bei Sami A. handelte es sich um einen Politiker und Geschäftsmann in Wien – er galt als Mitgründer der Wiener Türken-Partei "Gemeinsam für Wien". (rfi)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
SerbienNewsWienUnfälle/UnglückeVerkehrsunfall

CommentCreated with Sketch.Kommentieren