Mann ersticht eigene Mutter (57) am Bahnhof

Der Vorfall soll sich in einer Unterführung des Bahnhofs ereignet haben.
Der Vorfall soll sich in einer Unterführung des Bahnhofs ereignet haben.Bild: Leserreporter, 20 Minuten
In der Nähe eines Schweizer Bahnhofs wurde eine Frau niedergestochen und tödlich verletzt. Der Täter soll ihr eigener Sohn sein.
Am Sonntagnachmittag kam es beim Bahnhof Rapperswil im Schweizer Kanton St. Gallen zu einem schweren Gewaltdelikt. Wie die Kantonspolizei gegenüber "20 Minuten" bestätigt, hatte ein 36-jähriger Mann seine Mutter mit einem Messer angegriffen. Die 57-Jährige verstarb noch vor Ort.

Der Täter, der auf das Areal einer Hochschule flüchtete und sich mit der Tatwaffe selbst schwere Verletzungen am Hals zugefügt hatte, konnte von der Polizei festgenommen werden. Er wurde ins Krankenhaus gebracht.

"Sohn und Mutter sind beide Schweizer Staatsbürger und wohnen in Rapperswil", sagt Markus Rutz, Sprecher der Kantonspolizei St. Gallen. Zurzeit seien die Spurensicherungen im Gang.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Wie die Kantonspolizei St. Gallen in einer Mitteilung schreibt besteht, entgegen der Meldungen in den sozialen Medien, für die Bevölkerung keine Gefahr.

(20 Minuten)

Nav-AccountCreated with Sketch.TimeCreated with Sketch.| Akt:
SchweizNewsWeltMesserattackeTodesfall

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren