Tödliche 12-Kilo-Python im Restmüll entdeckt

Vom Besitzer fehlt nach wie vor jede Spur.
Vom Besitzer fehlt nach wie vor jede Spur.LPD Vorarlberg
Auf einer Mülldeponie in Nenzing entdeckten Mitarbeiter einen Bettbezug, der sich bewegte. Darin befand sich eine 1,6 Meter lange Netzpython. 

Am Dienstag gegen 11.45 Uhr waren Mitarbeiter der Müllumladestelle Böschistobel in Nenzing damit beschäftigt den Restmüll mit einem Radlader zusammen zu schieben. Dabei öffnete sich eine Styroporbox, wodurch ein Bettbezug zum Vorschein kam.

Da sich dieser leicht bewegte, öffneten die Mitarbeiter den Bettbezug. Dabei kam eine lebende, 160 Zentimeter lange und rund 12 Kilogramm schwere Schlange zum Vorschein. Durch die verständigte Tierärztin konnte die Schlange als Netzpython klassifiziert werden.

Hinweise erbeten

Die Schlange dürfte Anfang der Woche mitsamt der Styroporbox auf dem Müllumladeplatz in Nenzing ausgesetzt worden sein. Das Tier wurde in weiterer Folge in den Tierpark am Ardetzenberg in Feldkirch verbracht. Bis dato konnte der Besitzer des Tieres nicht ausgemittelt werden.

Die Netzpython ist als Würgeschlange zwar nicht giftig, kann in Ausnahmefällen aber sogar erwachsene Menschen komplett verschlingen. Zweckdienliche Hinweise sind erbeten an die Polizeiinspektion Nenzing ( Tel. +43 (0) 59 133 8106).

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account leo Time| Akt:
NenzingVorarlbergSchlange

ThemaWeiterlesen