Tom Cruise versetzte Wien in Ausnahmezustand

Hollywood-Megastar Tom Cruise versetzte Wien am Donnerstag in Ausnahmezustand. Tausende Fans waren vor der Wiener Staatsoper, um mit ihrem Idol ein Selfie oder einfach nur einen Blick auf Tom Cruise zu ergattern. Im "Heute.at"-Live-Ticker lesen Sie wie turbulent es bei der Premiere zugegangen ist.

Hollywood-Megastar Tom Cruise versetzte Wien am Donnerstag in Ausnahmezustand. Tausende Fans waren vor der Wiener Staatsoper, um mit ihrem Idol ein Selfie oder einfach nur einen Blick auf Tom Cruise zu ergattern. Im "Heute.at"-Live-Ticker lesen Sie wie turbulent es bei der Premiere zugegangen ist. 
"Was für eine Stadt! Das ist mit Abstand die eleganteste Premiere, die ich je hatte", schwärmte Tom Cruise Donnerstag bei seiner großen "Mission: Impossible – Rogue Nation"-Premiere in der Wiener Staatsoper.

Doch bevor die geladenen Gäste wie TV-Liebling Armin Assinger in den Genuss des Blockbusters kamen, mussten sie Sitzfleisch beweisen – Tom Cruise nahm sich zuerst einmal viel Zeit für seine Fans. Von 16.40 Uhr bis 18.20 Uhr (!) schrieb er Autogramme und badete in der Menge. Dabei erhielt er das Kompliment des Abends: "Du bist sexier als in allen Mission Impossible-Filmen zuvor", schrie ein Fan, worauf Cruise lachte: "Danke, du hast mir meinen Abend versüßt!
Heimische Stars wie Dschungel-Queen Larissa Marolt nutzten die Wartezeit, um ein bisschen auf sich aufmerksam zu machen: "Ich bin ja nur hier, dass ich gecastet werde. Ich warte nur darauf", lachte sie. Und Vizekanzler und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner konterte all den Nörglern: "Ich finde es kleinlich, sich aufzuregen, dass der Ring für zwei Tage gesperrt ist, wenn man 365 Tage davon profitieren kann." Um 21 Uhr (geplant war 19 Uhr) hieß es dann endlich: Film ab für "MI5"

Der Ticker zum Nachlesen: 

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaWeiterlesen