Top 15: Diese Klassiker waren nicht oscarnominiert

Was haben die Filme "Psycho", "Spartacus" und "Der dritte Mann" gemeinsam? Sie alle gelten als Klassiker und Paradebeispiele hoher Filmkunst, wurden aber nicht für den Haupt-Oscar (bester Film) nominiert. Die Fan-Plattform "Screen Rant" erstellte eine Liste von 50 Filmen, die dasselbe Schicksal teilen. Hier die Top 15 der übergangenen Filme (in chronologischer Reihenfolge).

Was haben die Filme "Psycho", "Spartacus" und "Der dritte Mann" gemeinsam? Sie alle gelten als Klassiker und Paradebeispiele hoher Filmkunst, wurden aber nicht für den Haupt-Oscar (bester Film) nominiert. Die Fan-Plattform "Screen Rant" erstellte eine Liste von 50 Filmen, die dasselbe Schicksal teilen. Hier die Top 15 der übergangenen Filme (in chronologischer Reihenfolge).

20. "Schneewittchen" (1937)

Die Geburststunde des modernen Zeichentrickfilms wurde mit einem Ehren-Oscar abgespeist und erhielt eine Nominierung für den besten Soundtrack. "Die Schöne und das Biest" war 1992 der erste animierte Spielfilm, der in die nähere Auswahl für den besten Film gewählt wurde.

15. "Der dritte Mann" (1949)

Vor allem in Österreich gilt "Der dritte Mann" als einer der besten Filme aller Zeiten. Dreifach nominiert, erhielt der Film nur den Oscar für die beste Kamera. Auch Orson Welles wurde bei den Nominierungen übergangen.

14. "Singin' in the Rain" (1952)

Eines der besten Musicals aller Zeiten, einer der berühmtesten Songs der Filmgeschichte und eine Tanzeinlage im Regen, die auch mehr als ein halbes Jahrhundert später durch die Popkultur geistert. Nominerung für den besten Film gab es trotzdem keine.

13. "… denn sie wissen nicht, was sie tun" ("Rebel without a Cause", 1955)

James Dean ist vor allem für drei (fast schon legendäre) Filme bekannt, so auch für "… denn sie wissen nicht, was sie tun". Welcher war das noch gleich? Der, in dem Dean ständig in Jeans, weißem Shirt und roter Jacke herumläuft (wovon sich die "Futurama"-Macher für ihre Hauptfigur Fry inspirieren ließen). Nominierungen in den Kategorien bester Hauptdarsteller und bester Film blieben leider aus.

12. "Manche mögen's heiß" (1959)

Stellvertretend für alle Billy-Wilder-Filme, die keine Nominierung als bester Film erhielten! Komödien haben einen schweren Stand bei den Oscars und werden gerne "übersehen". Vielleicht war Wilders Humor der Jury aber auch zu bissig. No thanks to the Academy!

11. "Spartacus" (1960)

Sechs Nominierungen, vier Siege (u.a. Peter Ustinov als Nebendarsteller). "Spartacus" hätte es sich zumindest verdient, ins Rennen um den besten Film zu gehen.

10. "Psycho" (1960)

Alfred Hitchcocks "Psycho" läutete eine neue Ära des Horrorfilms ein. Bösewicht Norman Bates (Anthony Perkins) wurde vom Amerikanischen Filminstitut in die Top 10 der besten Filmschurken aller Zeiten gewählt. Als bester Film war "Psycho" trotzdem nicht nominiert.

9. "2001: Odyssee im Weltraum" (1968)

Warum Stanley Kubricks Science-Fiction-Meisterwerk von der Academy übergangen wurde, ist und bleibt ein Rätsel (was im Grunde genommen ja ganz gut zu dem Film passt…).

8. "Nur Pferden gibt man den Gnadenschuss ("They shoot Horses, don't they? ", 1969)

Kein Film erhielt jemals soviele Oscar Nominierungen (neun) ohne in der Kategorie bester Film bedacht zu werden.

7. "Easy Rider" (1969)

Peter Fonda und Dennis Hopper jagen auf ihren Maschinen der Freiheit hinterher. Nicht gerade ein konventioneller Film (vor allem wenn man die psychedelische Hippie-Sequenz in Betracht zieht), aber ganz klar ein Meilenstein der Filmgeschichte, der einen Fixplatz im Kanon der Hollywood-Klassiker hat. Für Original-Drehbuch und den besten Nebendarsteller (Jack Nicholson) nominiert, nicht aber für den besten Film.

6. (1980)

Gilt bei Fans und Kritikern als bester Film der "Star Wars"-Reihe. "Der Pate 2" hatte 1975 bereits den Weg geebnet und als erstes Sequel überhaupt den Preis als bester Film eingestreift. "Das Imperium schlug zurück" wurde dennoch nur in drei Nebenkategorien nominiert.

5. "Die üblichen Verdächtigen" (1995)

Absoluter Kult, in zwei Kategorien (bester Nebendarsteller und bestes Original-Drehbuch) nominiert und erfolgreich. Ganz klar auch ein Anwärter auf den besten Film. "Braveheart" siegte damals (1996), "Ein Schweinchen namens Babe" und "Apollo 13" waren nominiert…

4.

Dieser Film fehlt auf der Liste von "Screen Rant". Sollte er aber nicht. David Finchers bester Film erhielt nur eine Nominierung für die besten Sound Effekte. Shame on you, Hollywood!

3. "Being John Malkovich"

Herrlich verdreht und genial geschrieben - heutzutage pflegt die Academy zumindest einem Indie-Film die Ehre zu erweisen und als besten Film zu nominieren. Ein gutes Beispiel dafür ist "Her", der 2014 ins Rennen um die Oscars ging und wie auch "Being John Malkovich" von inszeniert wurde.

2.

Story um einen liebenswerten Außenseiter, viel US-amerikanische (Musik-)Geschichte und einfach ein fantastischer Film. Dass in diesem Jahr "Gladiator" den Haupt-Oscar gewann sagt aber im Grund ohnehin schon alles.

1. (2008)

Dass die (bislang) beste Comicverfilmung aller Zeiten keine Nominierung als bester Film erhielt, ärgerte die Batman-Fans gewaltig. Dass die Qualität des Streifens fast zur Gänze Heath Ledger (als Joker) zugeschrieben wurde, ebenfalls. Ein Jahr später hätte "The Dark Knight" vielleicht die Chance auf eine Nominierung als bester Film gehabt - denn da stellte die Academy ihr System um und ließ mehr als fünf Anwärter in dieser Kategorie zu…

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen