Welt

Tornado-Alarm an der Adria! Ort komplett verwüstet

Ein riesiger Tornado ist am Dienstag über Slowenien gefegt und hat dabei eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Nun drohen heftige Unwetter.

Andre Wilding
1/5
Gehe zur Galerie
    Alarm an der Adria! Nach den Unwettern mit Großhagel gab es am Dienstag Tornadoalarm. Ein erster Tornado wurde am Nachmittag an der beliebten Urlaubsküste Jesolo gesichtet. Ein weiterer starker Tornado wurde von zahlreichen Menschen in Slowenien dokumentiert.
    Alarm an der Adria! Nach den Unwettern mit Großhagel gab es am Dienstag Tornadoalarm. Ein erster Tornado wurde am Nachmittag an der beliebten Urlaubsküste Jesolo gesichtet. Ein weiterer starker Tornado wurde von zahlreichen Menschen in Slowenien dokumentiert.
    extremwetter.tv / Bernd März

    Tornadoalarm an der Adria! Nach den Unwettern mit Großhagel gab es am Dienstag Tornadoalarm. Ein erster Tornado wurde am Nachmittag an der beliebten Urlaubsküste Jesolo gesichtet. Ein weiterer starker Tornado wurde von zahlreichen Menschen in Slowenien dokumentiert.

    Unwetter im Anmarsch

    Der Tornado trat in der Ortschaft Kosez bei Ilirska Bistrica. Der Ort liegt direkt an der B 6 – sie ist die wichtigste Urlaubsroute für deutsche Kroatienurlauber. Im Ort entstanden große Schäden. Zahlreiche Dächer wurden abgedeckt, Gebäude beschädigt.

    Fotos zeigen eindrucksvoll den großen Tornadotrichter! Das sonnige Urlaubswetter ist in den nächsten Tagen vorbei. Am Donnerstag drohen mit einem Mittelmeertief verbreitet an der Adria heftige Unwetter.

    Die Prognose

    Am Mittwoch scheint inneralpin sowie im Osten und Süden wieder häufig die Sonne, die Schauer- und Gewitterneigung ist gering. Vom Bodensee bis ins Inn- und Waldviertel ziehen ausgedehnte Wolkenfelder durch, tagsüber fallen aber höchstens vereinzelt ein paar Regentropfen. Ab dem späten Abend nimmt dann von Vorarlberg her die Schauer- und Gewitterneigung zu. Zuvor wird es an der Alpennordseite leicht föhnig und die Temperaturen steigen auf 22 bis 29 Grad.

    Der Donnerstag startet an der Alpennordseite bewölkt und von Vorarlberg bis Oberösterreich mit schauerartigem Regen, ab Mittag gehen auch im Osten einige Schauer nieder. Die Sonne zeigt sich vor allem noch von Unterkärnten bis ins Südburgenland, hier wird es dann in der zweiten Tageshälfte aber gewittrig mit lokaler Unwettergefahr. Der Wind weht mäßig, am Bodensee und im Waldviertel auch kräftig aus Südwest bis West. Von Nord nach Süd liegen die Höchstwerte zwischen 19 und 28 Grad.

    Am Freitag stellt sich häufig trübes und gebietsweise nasses Wetter ein. Vor allem im Osten und Südosten sowie vom Bregenzerwald bis ins Salzkammergut regnet es kräftig, lokal sind auch Gewitter eingelagert. Zumindest einige Schauer sind aber landesweit mit dabei, die Sonne lässt sich höchstens sporadisch blicken und die Temperaturen kommen allgemein nicht mehr über 16 bis 24 Grad hinaus.

    1/79
    Gehe zur Galerie
      <strong>17.06.2024: Grundfalsch: Schweinefleischfreie Schulküche in Wien.</strong> Die IGGÖ wurde verurteilt, weil eine Lehrerin ihr Kopftuch abgelegt hatte und diskriminiert wurde. <a data-li-document-ref="120042623" href="https://www.heute.at/s/grundfalsch-schweinefleischfreie-schulkueche-in-wien-120042623"><em>"Heute"</em>-Kolumnist Niki Glattauer äußert sich dazu &gt;&gt;&gt;</a>
      17.06.2024: Grundfalsch: Schweinefleischfreie Schulküche in Wien. Die IGGÖ wurde verurteilt, weil eine Lehrerin ihr Kopftuch abgelegt hatte und diskriminiert wurde. "Heute"-Kolumnist Niki Glattauer äußert sich dazu >>>
      picturedesk.com