Tote Ärztin – Polizei hat nun Verdächtigen ausgeforscht

Trauer um Lisa-Maria Kellermayr: Verdächtiger in Deutschland steht nun im Visier der Ermittlungen.
Trauer um Lisa-Maria Kellermayr: Verdächtiger in Deutschland steht nun im Visier der Ermittlungen.picturedesk.com; HEUTE – Bildmontage
Die Staatsanwaltschaft München ermittelt nun im Fall der toten Ärztin Lisa-Maria Kellermayr. Die Wohnung eines Verdächtigen wurde durchsucht.

Erneute Wende im Fall Kellermayr – die Staatsanwaltschaft Wels hat noch am Donnerstag die Ermittlungen im Fall der toten Ärztin wieder aufgenommen. Im Visier der Ermittler steht dabei der mutmaßliche Verfasser von Morddrohungs-Texten in den sozialen Medien gegen die Ärztin. Ursprünglich waren die Ermittlungen eingestellt worden, weil es sich beim Verdächtigen um einen Mann in Deutschland handeln soll, weswegen die "inländische Gerichtsbarkeit" nicht gegeben gewesen wäre.

SPÖ nimmt Karner im Fall der toten Ärztin ins Visier

Verdächtiger

Am Freitag wurde bekannt dass dass nun die Generalstaatsanwaltschaft München und die Bayerische Zentralstelle für Extremismus und Terrorismus die Ermittlungen übernommen haben. Nun wurde umgehend ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt der am Freitag in den frühen Morgenstunden auch vollzogen wurde. Ermittelt wird gegen einen 59-jährigen Beschuldigten aus dem Landkreis Starnberg in Deutschland. Das Verfahren wird durch die stellvertretende Hate-Speech-Beauftragte der Bayerischen Justiz in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck geführt.

Kardinal Schönborn gedenkt Lisa-Maria Kellermayr

"5 Gespräche" – jetzt neue Wendung im Fall Kellermayr

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dh Time| Akt:
SuizidPolizeiSocial MediaÖsterreichDeutschland

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen