Tote auf S1 trug auffälliges Ozelot-Tattoo auf Wade

Bild: Google Maps

Nach dem Leichenfund auf der Wiener Außenring-Schnellstraße (S1) sind neue Details ans Tageslicht gekommen. Die Tote wurde bereits in der Nacht auf Samstag aufgefunden. Der Leichnam lag auf der Fahrbahn und dürfte von mehreren Autos überrollt worden sein.

Nach dem auf der Wiener Außenring-Schnellstraße (S1) sind neue Details ans Tageslicht gekommen. Die Tote wurde bereits in der Nacht auf Samstag aufgefunden. Der Leichnam lag auf der Fahrbahn und dürfte von mehreren Autos überrollt worden sein.

Am Samstag gegen 2 Uhr meldete ein Autofahrer, eine verletzte Frau auf der S1 gesehen zu haben. Die Einsatzkräfte fanden die Person zwischen den Abfahrten Vorarlberger Allee und Laxenburger Straße auf der Fahrbahn liegend. Der Notarzt konnte nur mehr ihren Tod feststellen.

Wie die Landespolizeidirektion Niederösterreich gegenüber "orf.at" bestätigte, dürfte die Unbekannte von mehreren Autos überrollt worden sein. Die Ermittler gehen derzeit von einem Unfall aus, ermitteln aber in alle Richtungen. Eine Obduktion soll weitere Aufschlüsse bringen.

Etwa 30 Jahre alt

Laut Polizei war die Frau alleine und ohne Fahrzeug auf der S1 unterwegs. Sie war etwa 30 Jahre alt, 165 Zentimeter groß und korpulent. Bei der Identifizierung könnte ein auffälliges Tattoo mit einem Ozelot-Kopf (eine Wildkatze) an der Wade helfen.

Die Polizei bittet Bekannte, Verwandte und Zeugen des Unfalls um die Mithilfe bei der Aufklärung. Bisher hat sich ein Autofahrer gemeldet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen