Tote bei Wohnungsbrand am Lerchenfelder Gürtel

Ein Zimmerbrand in einer Wohnung am Lerchenfelder Gürtel zwischen Thaliastraße und Koppstraße hat in der Nacht auf Mittwoch ein Todesopfer gefordert. Die Besitzerin der Brandwohnung konnte nur mehr tot geborgen werden. Eine andere Hausbewohnerin wurde von Polizeibeamten gerettet.

Das Feuer war gegen 2.00 Uhr früh in der Wohnung eines Mehrparteienhauses ausgebrochen. Mehrere Hausbewohner bemerkten den Brand und verständigten sofort die Einsatzkräfte. Vor dem Eintreffen der Berufsfeuerwehr waren Polizeibeamte vor Ort. Eine 86-jährige Frau rief aus einem Fenster im zweiten Stock um Hilfe, sie sei in ihrer Wohnung eingeschlossen. Die Polizisten brachen die Wohnungstür mit Gewalt auf und retteten die Pensionistin.

Besitzerin lag tot in Wohnung

Die übrigen Hausbewohner hatten sich bereits großteils selbst in Sicherheit gebracht. Feuerwehrleute drangen mit Atemschutz in die Brandwohnung vor, dort fanden sie die 81-jährige Wohnungseigentümerin bereits leblos vor. Die 81-Jährige wurde sofort nach draußen gebracht, wo Sanitäter der Berufsrettung vergeblich versuchten, die Frau wiederzubeleben.

Lerchenfelder Gürtel komplett gesperrt

Die Löscharbeiten gestalteten sich laut Feuerwehr aufgrund umfangreicher Lagerungen langwierig. Mehrere, nacheinander eingesetzte Atemschutztrupps waren mit Brandbekämpfungs- und Ausräumarbeiten beschäftigt. Der Einsatz dauerte bis in die frühen Morgenstunden. Der Lerchenfelder Gürtel war für die Dauer des Einsatzes für den Verkehr komplett gesperrt.

Etliche Hausbewohner hatten das Gebäude bereits verlassen und wurden vom Katastrophenzug der Berufsrettung Wien betreut. Insgesamt wurden neun Personen, darunter ein Polizeibeamter der durch die Rettungsaktion eine Rauchgasvergiftung und Handverletzungen erlitt, vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen