Tänzerin (22) verliert beide Beine bei Bootsexplosion

Stefanie S. tanzt für ihr Leben gerne, doch seit einer Explosion liegt sie im Koma."Sie wird aufwachen und feststellen: 'Ich habe keine Beine'", klagt eine geschockte Verwandte.

Nur knapp hat die junge US-Amerikanerin Stefanie S. die fatale Explosion eines Ausflugsbootes bei Exuma auf den Bahamas am Samstag überlebt. Auch zwei Tage später ist die 22-Jährige noch nicht über den Berg, doch schon jetzt ist gewiss: Ihr Leben wird nie wieder so sein, wie zuvor. Im Krankenhaus mussten der leidenschaftlichen Tänzerin beide Beine amputiert werden.

Stefanie S. hatte zusammen mit ihrer Schwester und Eltern einen Trip auf dem Boot gebucht. Insgesamt befanden sich 12 Passagiere darauf, zehn US-Amerikaner und zwei Bahamaianer. Gegen 9 Uhr vormittags brach plötzlich ein Feuer aus und eine Explosion erschütterte das Wasserfahrzeug.

Eine amerikanische Touristin wurde dabei getötet, mehrere Insassen, schwer verletzt. Die alarmierten Behörden suchten um Unterstützung bei der US-Küstenwache an, die vier verletzte Staatsbürger mittels einer Hercules-Transportmaschine zurück nach Florida brachte.

Stefanie S. wurde unterdessen mit lebensgefährlichen Verletzung in ein Krankenhaus in Nassau, der Hauptstadt der Bahamas, eingeliefert, wo Ärzte ihr beide Beine amputieren mussten. Ihre Mutter erlitt mehrere Knochenbrüche und innere Verletzungen, während ihre Schwester und Stiefvater mit Schnittwunden und Prellungen vergleichsweise glimpflich davonkamen.

Stefanie S. verlor durch die Explosion beide Beine. (Bild: Facebook)

Die 22-Jährige hätte es seit Kindesalter geliebt zu tanzen, schildert ihr älterer Bruder George gegenüber "ABC News". Die gesamte Verwandtschaft ist derzeit auf dem Weg an ihr Krankenbett. "Halte durch Stef, ich bin auf dem Weg", schrieb er später auf Facebook.

Kein Rücktransport möglich

"Das Furchtbare ist, dass Stefanie noch gar nicht weiß, dass sie ihre Beine verloren hat", schildert eine nicht näher genannte Verwandte gegenüber der "Daily Mail". Die 22-Jährige befindet sich derzeit noch in einem Koma. "Sie wird aufwachen und feststellen: 'Ich habe keine Beine'. Es bricht mir das Herz."

Zudem sei ein Rücktransport in die USA derzeit nicht möglich. "Sie befindet sich in kritischer Behandlung, ihr Zustand ist sehr schlecht", so die Angehörige weiter.

Spendenkampagne gestartet

Ihre Familie hat eine GoFundMe-Kampagne gestartet um die hohen Kosten für die Behandlung der jungen Amerikanerin stemmen zu können. Am frühen Montagabend hatten rund 530 Samariter mehr als 32.000 Dollar gespendet. Das gesetzte Ziel ist damit noch lange nicht erreicht. "Mit Unterstützung der Familie haben wir diesen Spendenaufruf gestartet, in der Hoffnung 50.000 Dollar zusammenzutragen. Wir wissen aber, dass ihre Ausgaben für den lebenslangen Kampf dieser Familie den Betrag bei Weitem übersteigen werden."

Auch TV-Auswanderer Christian Töpperwien ("Goodbye Deutschland") wurde Zeuge des Unglücks. Der 44-Jährige saß in dem nachfolgenden Boot, filmte das Chaos nach der Explosion. Auch er ruft zu Spenden für Stefanie S. auf: "Bitte spendet für dieses Mädchen welches auf der Bahamas Bootsexplosion der Exuma Tour am Samstag beide Beine verloren hat!", schreibt der "Currywurstmann" auf Facebook. "Ich befand mich auf dem folgenden Boot direkt hinter der Explosion und wir haben die Opfer an Bord versorgt. [...] Jeder Dollar zählt!"

Die Bilder des Tages

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
BahamasGood NewsWeltwocheExplosion

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen