Toter in Donau-Auto war 76-jähriger Korneuburger

Roter Citroen wurde aus der Donau mit einem Kran geborgen.
Roter Citroen wurde aus der Donau mit einem Kran geborgen.Bild: BFK Korneuburg

Bei dem Toten, der am Dienstagabend bei Korneuburg aus einem in die Donau gestürzten Auto geborgen wurde, handelt es sich um den vermissten 76-Jährigen.

Der Korneuburger war wie berichtet am Samstag verunglückt, sein roter Pkw konnte nach großer Suchaktion erst am Dienstag nahe der Rollfähre geortet werden.

Die Bergung gestaltete sich schwierig: Die Einsatztaucher der Cobra und des niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes hatten null Sicht und gegen die starke Strömung zu kämpfen.

Schließlich schafften sie es Dienstagabend die Seile für die Bergung mittels Kran anbringen zu können.

Nun steht auch fest: Laut Wiener Polizei handelt es sich bei dem Toten um jenen 76-jährigen Korneuburger, der am Samstag als vermisst gemeldet worden war.

Die Ermittler gehen von keinem Fremdverschulden, sondern von einem Unfall aus.

(wes)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
KorneuburgGood NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen