Toter in Regionalzug: Obduktionsergebnis ist da

Bild: Archiv

Jener 28-jährige Slowake, der am Mittwoch Nachmittag tot in einem Regionalzug von Wien nach Bratislava gefunden wurde, starb vermutlich an Drogen. Eine Obduktion konnte keine Hinweise auf Fremdverschulden feststellen.

Der Mann war am Mittwoch Nachmittag von einem Fahrgast leblos in seinem Sitz gefunden worden. Er verständigte sofort den 36-jährigen Zugführer, der die Rettung und die Polizei rief. Der Zug hielt im burgenländischen Gattendorf an, doch der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Drogentod?

Nun liegt das Ergebnis der Obduktion vor. Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden. Die Todesursache war eine Herzerweiterung aufgrund von Drogenkonsum. Die Leiche wurde bereits zur Beerdigung freigegeben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen