Toter Portisch hat jetzt noch sehr viel zu erzählen

Hugo Portisch 
Hugo Portisch Picturedesk
In drei posthumen Büchern teilt Journalisten-Legende Hugo Portisch seine Blickweise auf Leben und Welt. Am Montag erscheint der zweite Band der Reihe. 

"Wenn man sich diese 30 Stunden anhört, fragt man sich schon, wie das alles in ein Menschenleben passt", sagt Verleger Hannes Steiner über jene Interviews, die er mit Hugo Portisch im Sommer 2010 geführt hat. Kurz nach dem Tod der Legende im April 2021 erschien der erste Band "So sah ich mein Leben" und war schnell vergriffen. Am Montag folgt Band zwei, im November Band drei: "Das zweite behandelt Hugo Portisch, den Österreicher, und das dritte Buch, das sind seine Erlebnisse auf der Welt."

Hugo Portisch auch im Radio

Neben der geplanten Buchreihe war aus dem Material der Gespräche auch eine Radio-Reihe auf Ö1 geplant, den ersten Teil davon hat Portisch im Februar auch noch gehört. "Er war dabei zu Tränen gerührt und hat mich in der Nacht angerufen und sich dafür bedankt, dass wir das alles gemacht haben", erzählt Steiner. Gemeinsam mit dem Unternehmer Michael Kraus, der neben ihm die zweite Hälfte der Rechte an den Interviews hält, will Steiner eine Akademie und eine Journalistenschule gründen, die Einnahmen der Bücher sollen beim Aufbau helfen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Hugo PortischBuchLiteraturSzeneKultur

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen