Kinderleiche in Döbling: Mädchen wurde ermordet

Nach dem Leichenfund in einem Müllcontainer in Döbling geht die Polizei von Fremdverschulden aus. Das siebenjährige Mädchen galt zuvor als vermisst.
In der Heiligenstädter Straße in Wien-Döbling wurde am Samstag in der Früh die Leiche eines siebenjährigen Mädchens in einem Restmüll-Container gefunden. Mehr dazu hier!

Es dürfte sich um jenes Kind handeln, dass am Vorabend von den Eltern als vermisst gemeldet wurde. Das Mädchen wurde zuletzt beim Spielen im Innenhof gesehen.

Mord-Alarm

Zur Todesursache war zunächst noch nichts bekannt. Laut Polizei-Sprecherin Irina Steiner geht man aber mittlerweile von Fremdverschulden aus. Das Mädchen könnte ermordet worden sein.

CommentCreated with Sketch.56 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Leiche im Müllsack

Die Leiche soll außerdem in einen Müllsack eingewickelt gewesen sein. Polizei-Sprecherin Irina Steirer schildert den Fund: "Die Polizisten waren vor Ort und haben nach dem Kind gesucht, als Mitarbeiter der Müllabfuhr kamen, schauten sie in den Tonnen nach und fanden die Leiche in einem Müllsack." Gemeinsam mit der Polizei durchsuchten die Mitarbeiter der MA48 die Container, einer von ihnen fand schließlich die Leiche.

Zur Feststellung der genauen Todesursache wurde eine Obduktion angeordnet, die noch am Nachmittag erfolgen soll.

Pressesprecherin Irina Steirer über die Tat:

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
DöblingNewsWienKinderMord/TotschlagKindermord in Döbling

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema