Tourist bezahlte bei GTI-Treffen mit Falschgeld

Ein Tourist wollte auf einem Campingplatz am Faaker See mit einem gefälschten 500-Euro-Schein zahlen. Er wurde wegen versuchten Betrugs angezeigt.
Ein Besucher (40) eines Campingplatzes am Faaker See wurde am Samstagabend wegen versuchten Betrugs angezeigt. Er wollte eine 30-Euro-Rechnung mit einem gefälschten 500-Euro-Schein begleichen. Die Kassiererin erkannte das Falschgeld und weigerte sich, dieses zu akzeptieren. Ein Freund des Touristen übernahm die Kosten des Einkaufs.

Der Mann, der für das GTI-Treffen angereist war, konnte von der Polizei noch auf dem Areal des Campingplatzes ausfindig gemacht werden. Der 40-jährige Tourist zeigte sich sofort geständig und kooperativ.

Er händigte den Beamten die gefälschte Banknote aus und gab an, dass er er sie auf dem Parkplatz gefunden habe. Weil er laut eigenen Angaben noch nie Euro-Banknoten gesehen hat, hielt er das Geldstück für echt. Er wurde auf freiem Fuß angezeigt. (mr)



CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
KärntenNewsKärntenBetrugFalschgeld

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema