Tourist läuft mitten in der Nacht in den Busch – tot

Die Leiche eines 25-jährigen Briten, der in Australien seit Tagen als vermisst galt, wurde gefunden. Sie lag rund einen Kilometer vom Campingplatz in Princetown entfernt, wo der Mann mit Freunden Tage zuvor aufgehalten hatte.
Die Leiche eines 25-jährigen Briten, der in Australien seit Tagen als vermisst galt, wurde gefunden. Sie lag rund einen Kilometer vom Campingplatz in Princetown entfernt, wo der Mann mit Freunden Tage zuvor aufgehalten hatte.Bild: Victoria Police
Ein britischer Tourist ist beim Camping mit Freunden plötzlich weggerannt und nicht mehr zurückgekehrt. Zuvor hatte er sich heftig am Kopf gestoßen.
Die Leiche eines 25-jährigen Briten, der in Australien seit Tagen als vermisst galt, wurde gefunden. Sie lag rund einen Kilometer vom Campingplatz in Princetown entfernt, wo der Mann mit Freunden Tage zuvor geweilt hatte.

Es ist unklar, was genau am Samstag, bevor der junge Mann verschwand, vorgefallen ist. Einem Bericht von "BBC" zufolge, sei er gegen 2 Uhr nachts mit seinem Kopf auf dem Boden aufgeschlagen und habe danach einen Anfall erlitten. Darauf sei er plötzlich in den Busch gerannt und habe womöglich die Orientierung verloren, wie die Polizei vermutet.

Große Suchaktion

Seit Sonntag hatten Suchtrupps den gesamten Küstenbereich rund um Princetown abgesucht. Die Polizei hatte die Suche erweitert – mit Pferden, Motorrädern mit Freiwilligen und Hubschraubern. Am Dienstag, dem vierten Suchtag, wurde schließlich die Leiche des 25-Jährigen in einem Bach entdeckt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Die genaue Todesursache und auch warum sich der Mann so heftig den Kopf am Boden angeschlagen hat, ist derweil noch unklar. Die Freunde des Briten haben dem Bericht zufolge ein Trauma erlitten und müssen psychologisch betreut werden.

Die Bilder des Tages



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
AustralienNewsWelt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen