Touristenpaar nahm 40 Kilo Sand mit, Haft droht

Ein französisches Paar hat von mehreren Stränden auf der italienischen Insel Sardinien Sand in Plastikflaschen abgefüllt. Wegen des "Souvenirs" droht ihnen nun Haft.
Ein französisches Ehepaar wurde von der Finanzpolizei auf Sardinien mit rund 40 Kilo abgefülltem Sand erwischt. Sanddiebstahl ist auf der italienischen Insel allerdings ein Vergehen und wird schwer bestraft. Dem Paar drohen bis zu sechs Jahre Haft.

Das Ehepaar verteidigte sich, es habe nur Souvenirs mitnehmen wollen und nicht gewusst, dass es sich dabei um ein Vergehen handle. Die Finanzpolizei fand den Sand abgefüllt in 14 Plastikflaschen im SUV des Paares.

Sie dürften den Sand am Strand von Chia, im Süden Sardiniens abgefüllt haben. Kontrolliert wurden sie beim Besteigen einer Fähre von Porto Torres nach Toulon.

CommentCreated with Sketch.8 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Jährlich mehrere Tonnen Sand gestohlen

Laut den Behörden werden pro Jahr mehrere Tonnen des weißen Sandes von sardinischen Stränden gestohlen. Viele Touristen füllen den Sand in Plastikflaschen und versteigern ihn anschließend online. Seit 2017 ist der Handel mit Sand, Kieselsteinen und Muscheln illegal und kann mit bis zu 3.000 Euro bestraft werden. Der Sand gilt als öffentliches Gut.

Auf Facebook macht eine Seite namens "Das beraubte und ausgeplünderte Sardinien" seit Jahren gegen Touristen mobil, die kiloweise Sand mitnehmen und verschmutzte Strände zurücklassen. (hos)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. hos TimeCreated with Sketch.| Akt:
SardinienWeltTourismusStrandurlaub

CommentCreated with Sketch.Kommentieren