Touristin in Hotel von zehn Männern vergewaltigt

In einem Hotel im süditalienischen Badeort Sorrento soll eine britische Touristin von mindestens zehn Männern sexuell missbraucht worden sein.

Medienberichten zufolge soll eine 50-Jährige aus Großbritannien in einem Hotel in Sorrento bei Neapel Opfer einer Massen-Vergewaltigung geworden sein.

Mindestens zehn Männer sollen die Touristin sexuell missbraucht haben. Zuvor soll die Britin unter Drogen gesetzt worden sein. Wie die italienische Polizei am Montag mitteilte, wurden konnten bereits fünf Tatverdächtige identifiziert und festgenommen werden. Es handelt sich um Hotelangestellte.

Die Tat selbst habe sich bereits im Oktober 2016 ereignet. Die Britin war gerade auf Urlaub und verbrachte ihren letzten Abend im noblen süditalienischen Badeort.

Von Barkeeper missbraucht

Zwei Barkeeper hätten der 50-Jährigen und ihrer Tochter dann einen Drink angeboten. Darin soll sich Schlafmittel befunden haben, berichtet die "dpa".

In einem Raum neben dem Pool sollen die zwei Angestellten dann die Touristin vergewaltigt haben. Die Tochter hätten sie nicht angerührt. Dann sei die Britin in einen Personalraum geschleppt worden sein, wo andere Männer sich an ihr vergingen.

"Schlechte Gewohnheiten"

Laut "dpa" sollen die Täter von dem Missbrauch auch Fotos und Videos gemacht und sie untereinander ausgetauscht haben. Nach Informationen der Polizei nannten sie ihre Chatgruppe "schlechte Gewohnheiten".

Nach ihrer Heimreise meldete die Touristin dann den Vorfall bei der Polizei und erstattete Anzeige.

(wil)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Forza ItaliaGood NewsWeltwocheVergewaltigungPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen