Woody wirft sich endlich wieder in ein Abenteuer

Neun Jahre nach dem dritten Teil erleben Disneys liebste Kinderspielzeuge wieder ein spannendes Abenteuer.
Fast fünf Jahre nach der Ankündigung dürfen sich junge und junggebliebene Kinobesucher endlich wieder auf Woody, Buzz und den Rest der Gang aus Andys Kinderzimmer freuen. Und es wären nicht der wagemutige Cowboy und der ebenso furchtlose Weltraumheld, würden sie nicht ein rasantes Abenteuer zu bestreiten haben.

Inhalt

Andy ist wie schon in "Toy Story 3" inzwischen erwachsen und studiert am College. Bevor er sein Elternhaus verlassen hat, machte er der kleinen Bonnie eine Freude mit den Spielsachen, für die er keine Verwendung mehr hat. Bonnie schließt ihre neuen Plastikfreunde sofort ins Herz, doch an Woody verliert sie schnell das Interesse.

Toy Story 4 - Das ist Forky

Toy Story 4 - Das ist Forky
Toy Story 4 - Das ist Forky


CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Als sie widerwillig zu ihrem ersten Kindergartentag aufbrechen muss, schmuggelt sich Woody in ihren Rucksack. Mit seiner Hilfe bastelt sich Bonnie aus einem Plastik-Spork ein eigenes Spielzeug. Forky, so der Name der schrägen Müll-Puppe erwacht zum Leben und bringt das Leben im Kinderzimmer ordentlich durcheinander.

Forky bringt Action ins Kinderzimmer

Als sich Forky auf einem Familienausflug wegen seiner Identitätskrise (er weiß nicht, ob er Müll oder Spielzeug ist, Anm.) mitten in der Wildnis aus dem fahrenden Wohnmobil schmeißt, zögert Woody nicht lange und hechtet hinterher. Die beiden landen schließlich in einem Antiquitätenladen, wo Woody seine alte Liebe Bo Peep vermutet. Doch anstatt der blonden Schäferin treffen er und Forky auf die Puppe Gabby Gabby, die es auf Woodys Sprachbox abgesehen hat, und ihre finsteren Schergen.

Der Grundstein für ein neues, spannendes Abenteuer, in dem mit Gabby Gabby, dem Stuntfahrer Duke Caboom und den beiden Schießbuden-Plüschfiguren Ducky und Bunny einige neue Protagonisten auftauchen, ist somit gelegt.



Meisterwerk von Disney und Pixar

Das lange Warten auf den vierten Teil der "Toy Story"-Reihe hat sich absolut gelohnt. Der etwas mehr als 90 Minuten dauernde Film bietet optisch und technisch alles, was man von einem Animationsabenteuer erwarten kann. Die Protagonisten wurden ebenso detailverliebt in Szene gesetzt wie die Schauplätze, an denen sich die Action abspielt.

Mit Tom Hanks (Woody), Tim Allen (Buzz) und Annie Potts (Bo) sind in der Originalfassung die drei Synchronsprecher zu hören, die seit dem ersten Teil mit dabei sind. Die neuen Stars werden von Jordan Peele (Bunny), Keegan-Michael Key (Ducky), Keanu Reeves (Duke Caboom) und Tony Hale (Forky) gesprochen. Dadurch bekommen die Charaktere dank großer Hollywood-Erfahrung Leben eingehaucht.

Inhaltlich thematisiert die Geschichte wichtige Lektionen wie Loyalität, Freundschaft und das Loslassen, auch wenn es schwerfallen sollte. Die Lachmuskulatur wird ebenso oft strapaziert wie auf die Tränendrüse gedrückt wird. Und so wie der Film zu Ende geht, weiß man nicht, ob es ein weiteres Abenteuer der Gang rund um Sheriff Woody geben wird. Zu wünschen wäre es auf jeden Fall.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
USAKinoFilmDisneyTom Hanks

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren