Trächtige Kuh stirbt qualvollen Tod wegen achtloser Tat

Müll auf den Straßen, achtlos aus dem Auto geworfen – einer Kuh aus dem niederbayerischen Schwarzach hat diese Rücksichtslosigkeit das Leben gekostet.

"Wir sind zornig-grantig-frustiert-traurig-hilflos. Ohnmächtig dazu verdammt, zuzuschauen, was gerade bei uns passiert" – Landwirtin Irina Primbs hat drei ihrer geliebten Milchkühe verloren. "Rudini", "Ginny" und "Filipa", die gerade trächtig gewesen war, mussten in den vergangenen Tagen schon wegen Müllsündern einen qualvollen Tod sterben. Auch für das ungeborene Kalb gab es keine Rettung mehr.

"Filipa" wurde laut der Landwirtin von innen aufgeschlitzt. Schuld daran, dürfte eine achtlos weggeworfene Getränkedose gewesen sein. Diese wurde bei der Mahd von den Mähmaschinen zerhäckselt. So gelangte der Kleinschrott ins Futter und wurde von den Kühe gefressen. Ihre Besitzerin ist immer noch fassungslos.

"Meine Kühe gehören alle zur Familie", klagt die Viehzüchterin im Interview mit SAT.1 Bayern. "Wenn du ein Tier an so eine völlig unnötige Scheiße verlieren musst,...mir fehlen echt die Worte." 

Auf Facebook möchte Primbs nun die Menschen darauf aufmerksam machen, welch tödliche Gefahr von achtlos weggeworfenem Müll ausgeht. Wenn jeder einzelne seinen Mist auch mitnehmen würde, wären ihre Tiere noch am Leben, so die Bäuerin. Besonders schlimm: Mindestens zwei weiteren ihrer Rinder droht ein ähnlich schlimmes Schicksal, sie zeigen laut dem TV-Bericht bereits Anfangssymptome: "Keine Kuh hat es verdient, so zu enden."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
TiereTodesfallLandwirtschaftUmwelt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen