Weltweit Seltenheit

Trans-Oma stillt nach Hormon-Behandlung Enkelkind 

Forscher der Duke University halfen einer 50-jährigen Transgender-Frau, ihr Enkelkind mithilfe von Hormonpräparaten zu stillen.

Heute Life
Trans-Oma stillt nach Hormon-Behandlung Enkelkind
Diese beiden Trans-Frauen stillten bereits dank medizinischer Hilfe. Die 50-Jährige, die ihrem Enkelkind jetzt dank Hormonpräparaten die Brust geben konnte, will nicht in die Öffentlichkeit.
zVg

In den USA wurde einer 50-jährigen Transfrau ein eigentlich unmöglicher Wunsch erfüllt: nämlich, ihr eigenes Enkelkind zu stillen. Nach einer vierwöchigen Hormonbehandlung war die Transfrau in der Lage, bis zu 30 Milliliter Milch auf einmal zu produzieren, schrieben die Forscher kürzlich in der Zeitschrift "Breastfeeding Medicine". Sie war dann in der Lage, ihrem vier Monate alten Enkelkind ohne jegliche Nebenwirkungen die Brust zu geben. Mit dieser Aktion wollte die Transfrau ihre Tochter beim Stillen unterstützen und gleichzeitig eine "Bindung schaffen, die sie bei ihren eigenen fünf Kindern nicht erleben konnte".

Begriffsklärung

Transfrau: Mann, der zur Frau wird
Transmann: Frau, die zum Mann wird

"Die Patientin äußerte erstmals bei einem Termin mit ihrem Endokrinologen (Hormonarzt; Anm.) im Frühjahr 2022 den Wunsch, ihr erwartetes Enkelkind zu stillen", heißt es in der Studie.  Nach fünf Wochen brach die Patientin die Still-Behandlung später "aufgrund logistischer Hindernisse" ab, da sie sich um ihr Enkelkind kümmern musste, während ihre Tochter abpumpte. 

Bindung zum Kind

Die Patientin berichtete unter Tränen, dass dies für sie eine bedeutsame und emotionale Erfahrung war, die sich ganz anders anfühlte als das Füttern ihrer anderen Kinder. Sie bedauert, dass sie nicht früher von dieser Möglichkeit erfahren hat, und wünscht sich, dass auch andere Transgender-Frauen wissen, dass es möglich ist, ein Baby zu stillen

Umstrittenes Thema

Wissenschaftler auf der ganzen Welt hatten bereits vier anderen Transgender-Frauen helfen können, die Laktation zum Stillen einzuleiten. Die Forscher der Duke University mussten jedoch andere Behandlungsprotokolle verwenden, da die in den vorherigen vier Studien verwendeten Medikamente noch nicht von der Food and Drug Administration (FDA) für den Einsatz in den USA zugelassen waren. So gesehen handelt es sich um eine Weltpremiere.

Die Frage des Stillens von Transfrauen ist umstritten. Genderkritische Aktivisten bezeichneten die Studie als "absolut schockierend".

Auf den Punkt gebracht

  • Forscher der Duke University halfen einer 50-jährigen Transgender-Frau, ihr Enkelkind mithilfe von experimentellen Hormonpräparaten zu stillen, was als Weltpremiere gilt
  • Die Patientin konnte nach einer vierwöchigen Behandlung bis zu 30 Milliliter Milch produzieren und ihr Enkelkind ohne Nebenwirkungen füttern
red
Akt.
;