Niederösterreich

Trauer um Nitsch-Intimus und Künstler Wolfgang Denk

Der Künstler, Kurator und Kulturmanager Wolfgang Denk verstarb jetzt im Alter von 75 Jahren. Er war einer der engsten Freunde von Hermann Nitsch.

Isabella Nittner
Denk verstarb im Alter von 75 Jahren. Er war Gründungsdirektor der Kunsthalle Krems sowie des nitsch museum in Mistelbach.
Denk verstarb im Alter von 75 Jahren. Er war Gründungsdirektor der Kunsthalle Krems sowie des nitsch museum in Mistelbach.
Martha Denk

Große Trauer innerhalb der niederösterreichischen Kulturszene: Künstler Wolfgang Denk ist am Karfreitag im Alter von 75 Jahren verstorben. Nach zahlreichen Reisen rund um die Welt, wurde er 1995 in Zöbing bei Langenlois (Bezirk Krems) sesshaft, lebte und arbeitete dort.

Kunsthalle Krems, nitsch museum

Denk war Gründungsdirektor der Kunsthalle Krems, die er von 1991 bis 1997 führte, von 2004 bis 2007 war der Intimus von Blut-Künstler Hermann Nitsch für das nitsch museum in Mistelbach verantwortlich. "Obwohl er einen Großteil seines Arbeitslebens als Museumsdirektor und Ausstellungsmacher verbringt, war ihm seine eigene Malerei, sich künstlerisch auszudrücken und so mit der Welt und seinem Gegenüber zu kommunizieren eine wirkliche Herzensangelegenheit", heißt es in einer Aussendung.

In seinem Leben hatte Denk mit herben Schicksalsschlägen zu kämpfen, 2011 war er nach einem schweren Unfall eineinhalb Jahre lang ans Krankenbett gefesselt. Seine Erlebnisse verarbeitete er in seiner Kunst.

"Mit Denk sei "ein großer niederösterreichischer Künstler, bedeutender Kurator und Kulturmanager von uns gegangen", so VP-Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner in einer ersten Stellungnahme zu Denks Ableben. "Die Kunstmeile Krems verneigt sich vor Wolfgang Denk. Ihm gebührt großer Dank, dass er mit seiner Neugierde, Weltoffenheit und intensiven Arbeit die Kunsthalle Krems ins Leben rief", sagt Julia Flunger-Schulz, Managerin der Kunstmeile Krems. Paul Gessl, Geschäftsführer der NÖ Kulturwirtschaft, spricht ihm eine "identitätsstiftende Rolle in der niederösterreichischen Kunst- und Kulturszene" zu.

"Trotz seiner großen Leistungen blieb er stets bescheiden. Die Kunstwelt verdankt Wolfgang Denk sehr viel. Sein Tod erschüttert uns zutiefst", zollt ihm auch Hermann Nitschs Witwe Rita Respekt.

Gedenkfeier

Am Freitagabend wird es im Rahmen der Ausstellungseröffnung "Neue Malereien 1919 - 2023 aus den Homelands" in der Alten Schmiede in Schönberg am Kamp (Krems) eine Gedenkfeier für Denk geben.

Denk wurde am 17. September 1947 in Seitenstetten geboren und wuchs in St. Valentin im Bezirk Amstetten auf. Zur Schule ging er ins Linzer Gymnasium. Nach der Matura absolvierte er von 1964 bis 1967 in den Steyr-Werken eine Ausbildung zum Modelltischler. Zeitgleich begann er künstlerisch zu arbeiten und gründete nach seiner Ausbildung, drei Jahre später, seine eigene Galerie, die Galerie Pfarrgasse in Steyr.

1/60
Gehe zur Galerie
    <strong>29.05.2024: Wegen falschem Stempel verliert Familie den Almbetrieb</strong> – Ein jahrelanger Familienstreit könnte für Familie Seidl und ihre Mayrhofalm weitreichende Folgen haben. Die Familie vermutet hier Behördenfehler. <a data-li-document-ref="120039027" href="https://www.heute.at/s/wegen-falschem-stempel-verliert-familie-den-almbetrieb-120039027">Hier weiterlesen &gt;&gt;</a>
    29.05.2024: Wegen falschem Stempel verliert Familie den Almbetrieb – Ein jahrelanger Familienstreit könnte für Familie Seidl und ihre Mayrhofalm weitreichende Folgen haben. Die Familie vermutet hier Behördenfehler. Hier weiterlesen >>
    Melanie Seidl